Bierige Erlebnisse

Nicht umsonst wird Tschechien als das „Land des Bieres“ bezeichnet. Denn neben der Bierherstellung hat man viele weitere Verwendungsmöglichkeiten für sein Bier entdeckt. Entdecken Sie am besten selbst, was sich in Tschechien mit Bier alles anstellen lässt.

Bierzapf-Kurse
Wie man richtig Bier zapft, können Sie persönlich vom Weltmeister im Bierzapfen - Lukáš Svoboda - im Prager Lokál U Bílé kuželky (Zum weißen Kegel) erlernen. Vorallem, dass es gleich mehrere Methoden des Bierzapfens gibt!
Wie viele es tatsächlich sind und was man dabei beachten muss, erfahren Sie auch in der Pilsner Urquell Brauerei in Pilsen, wo Sie von einem erfahrenen Schankmeister eingeschult werden. Als Belohnung und Andenken erhalten Sie neben dem Urkunde, die Ihre Kursteilnahme bestätigt, auch ein 0,5-l-Glas mit Ihrem eingravierten Namen.

Bier-Spa
Ins Bier so richtig eintauchen können Sie in einigen Bier-Spas, die gleich in mehreren Regionen der Tschechischen Republik betrieben werden. Zu den populärsten gehört beispielsweise das Bier-Spa in der mährischen Stadt Štramberk, wo man auf die gelungene Verbindung mit traditioneller böhmischer und mährischer Folklore setzt. Direkt neben dem Spa steht die Städtische Brauerei (M?stský pivovar), wo die lokale Biermarke namens „Truba?“ gebraut wird.
Auch die Stadt Rožnov pod Radhošt?m ist auf seine eigene Brauerei stolz, wo beispielsweise auch Honig- oder Kirschbier gebraut werden. Das hiesige Bier-Spa kann durch die einmalige Verbindung mit alternativen Behandlungsmethoden aufwarten.
Besonders beliebt ist bei Gästen auch das Bier-Spa in der familiär geführten Brauerei Chodovar in Chodová Planá (Pilsner Region), wo neben Bier-Bädern auch Hopfen-Bäder angeboten werden, die beispielsweise bei Schlafstörungen oder mäßiger Stressbelastung wohltuend wirken.

Mini-Brauereien
Obwohl es das Pilsner Bier der Marke Pilsner Urquell war, das weltweit Berühmtheit erlangte, kann die Tschechische Republik mit weiteren knapp
400 Brauereien aufwarten, wobei die kleinsten von ihnen, die Mini-Brauereien, immer beliebter werden.
Sie können zum Beispiel die Brauerei Dalešice besichtigen, wo Bier bereits seit dem Ende des 16. Jahrhunderts gebraut wird. Die überlieferte Rezeptur gewinnt auch heute noch zahlreiche Preise. Zu den Neuzugängen gehört die Auszeichnung „Bier der Tschechischen Republik 2016“. Die Brauerei ist auch aus dem tschechischen Kult-Film „Post?ižiny“ („Kurzgeschnitten“, Regie Ji?í Menzel) bekannt, der im hiesigen Areal gedreht wurde.
Zu einer der bestbewerteten Mini-Brauereien zählt die Brauerei „Pivovar Kocour“ in der Kleinstadt Varnsdorf in der Nähe des Nationalparks Böhmische Schweiz (?eské Švýcarsko), die sogar eine eigene Eisenbahnhaltestelle hat.
Erwähnenswert ist auch die neue Prager Mini-Brauerei mit dem aussagekräftigen Namen Pivovar (dt. Brauerei), die sich am unteren Deck eines Schiffes mitten auf der Moldau befindet. Das originelle Bier können Sie direkt auf der Wasserfläche der Moldau, mit wunderschönem Ausblick auf Prag genießen.
Und in der Brauerei Pivovar Novosad in der Stadt Harrachov können Sie nicht nur das hiesige Hefebier verkosten, sondern auch eine der ältesten Glasfabriken Tschechiens, das Glasmuseum, sowie das Bier-Spa besuchen. Und mit etwas Glück gelingt es Ihnen, bei der Besichtigung der Glasfabrik ein eigenes Bierglas zu blasen.

 

Anreise mit den ÖBB:  mit der Sparschiene-Tickets schon ab € 9* von Wien in der 2. Klasse nach Znaim, Brünn oder nach Olmütz und ab
€ 19* von Wien nach Prag. www.oebb.at/sparschiene.

Kontakt