Luther 2017 – 500 Jahre Reformation

Martin Luther als Symbolfigur der Reformation ist das diesjährige Hauptthema in Deutschland. Während der gesamten Lutherdekade präsentiert die Deutsche Zentrale für Tourismus das Thema „Reformation" prominent auf ihrer Website www.germany.travel, unterschiedliche Reiseangebote geben Einblick in das Leben von Luther.

Reisen auf den Spuren Martin Luthers
Acht Luther-Routen führen kreuz und quer durch Deutschland: Als Orientierungshilfe für Individualreisende verbinden sie 42 Orte, die mit d em Leben und Wirken des Reformators verknüpft sind. Ausgangs- und Zielpunkte sowie Zwischenstationen der Routen sind mit Bus und Bahn, Auto oder Fahrrad gut erreichbar.
Eine davon verläuft von Berlin nach Magdeburg unter dem Titel: „Wo Luthers Erbe am lebendigsten ist“. Sie führt von Berlin, einem Scha uplatz der Nationalen Sonderausstellung im Jubiläumsjahr 2017, zunächst nach Potsdam mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten und weiter in die Kernregion der Reformation in Sachsen-Anhalt: nach Eisleben und Wittenberg, den beiden wichtigsten Lebensstationen Martin Luthers. Zu den Highlights zählen neben der Wittenberger Schlosskirche, an deren Portal Luther 1517 seine Thesen anschlug, auc h sein Sterbe- und Geburtshaus in Eisleben, die heute als bedeutendste Luthergedenkstätten zum UNESCO-Welterbe zählen. Eine wichtige Adresse für Luther-Liebhaber ist zudem die Fürst-Georg-Bibliothek in Dessau-Roßlau mit Hunderten von Drucken und Handschriften aus der
Reformationszeit. Den Schlusspunkt der Reise bildet Magdeburg, wo Luther als Schüler  einige Zeit lebte und später als engagierter, strei tbarer Prediger wirkte.

Veranstaltungshöhepunkte zum  Reformationsjubiläum
Im 500. Jubiläumsjahr der Reformation steht Martin Luther als theologischer Urheber dieser historischen Entwicklung im Mittelpunkt zahlreicher Veranstaltungen und Ausstellungen. Neben parallel laufenden Nationalen Sonderausstellungen und Veranstaltungen beleuchten auch weitere Events verschiedene Aspekte rund um Luther und die Reformation.

Nationale Sonderausstellungen
Unter dem Titel „Die volle Wucht der Reformation“ bereiten drei parallel laufende Nationale Sonderausstellungen das Thema in all seinen Facetten und Ausprägungen mit jeweils eigener inhaltlicher und methodischer Schwerpunktsetzung auf. Die drei Nationalen Sonderausstellungen ergänzen sich, bauen aufeinander auf und bieten somit einen umfassenden Überblick über entscheidende Aspekte der Reformation:

12. April bis 5. November 2017: „Der Luthereffekt. 500 Jahre Protestantismus in derWelt“, Berlin
Die Ausstellung im Berliner Martin-Gropius-Bau stellt das Geschehen der Reformation in einen globalen Kontext und beleuchtet internationale Folge- und Wechselwirkungen.

4. Mai bis 5. November 2017: „Luther und die Deutschen“, Eisenach
Im Fokus der Schau auf der Wartburg steht das durchaus nicht einfache Verhältnis zwischen den Deutschen und dem Reformator, der immer wieder für verschiedenste Zwecke instrumentalisiert wurde.

13. Mai bis 5. November 2017: „Luther! 95 Schätze – 95 Menschen“, Lutherstadt Wittenberg
Die Ausstellung im Lutherhaus/Augusteum vermittelt ein Bild des Menschen Luther und seiner Lebenswelt.
 

Kontakt