Gesundheit in Schwarz

  • Die lokale Spezialität a la Sava Hotels

  • Die Küche in den Hotels ist eine einzige Versuchung

  • Buchweizen-Smoothie ist gesund und gut

  • Der Blick über die Weinebene in Jeruzalem erinnert an die Südsteiermark

  • Die neuen Bungalows der Sava Hotels

Wer zum Thermenurlaub nach Moravske Toplice fährt, ist erst einmal erstaunt, denn das trübe Wasser dort lässt eher nicht auf Wellness- und Gesundheitsvergnügen schließen. Man würde sich sogar überlegen,nicht in das schwarze Wasser zu steigen, wüsste man nicht um dessen Besonderheit. Denn tatsächlich ist das schwarze Thermo-Mineralwasser von Moravske Toplice ein mit vielen Heilfaktoren angereichertes Heilwasser und ein Balsam für die Gelenke. Arthrosen und Rheuma werden hier ebenso behandelt, wie Hautkrankheiten. Und man sagt dem Wasser auch eine Wirkung als Jungbrunnen nach. Was nach Wunder klingt, hat aber einen fachlich nachvollziehbaren Hintergrund, denn die hohe Konzentration von Calcium, Magnesium, Eisen, Natrium, Kalium, Chlorid und Fluorid liest sich wie der Beipacktext zu einem Nahrungsergänzungsmittel und kann daher durchaus einen Anti-Aging Effekt bewirken. Die hohe Zahl der wiederkehrenden Gäste lässt zumindest vermuten, dass sie diese Erfahrung teilen, auf jeden Fall aber mit der Wirkung des Heilwassers durchaus zufrieden sind.

Heilwasser statt Erdöl
Wie so oft war die Suche nach Erdöl auch hier die Geburtsstunde einer Therme: zuerst war im Jahre 1960 die Enttäuschung groß, als anstatt des erwarteten schwarzen Goldes ein heißer Wasserstrahl aus dem Boden schoss. Doch nach raschen Erfolgsmeldungen über Heilwirkungen von Bewohnern aus der Umgebung, zeigte sich bald, dass sich diese Heilquelle ebenfalls als schwarzes Gold entpuppen sollte. Schwarz, leicht ölig und mit dem unverkennbaren Geruch nach Erdöl, weckt es bei Österreichern umgehend Assoziationen mit der OMV. Der Geruch ist ganz ähnlich wie in Wiens Raffinerie, doch das ist schon die einzige Ähnlichkeit, denn der Heilerfolg ist in Moravske Toplice unbestritten höher.

Black is beauty
Profis unter den Thermenbesuchern steigen in dunkler Badekleidung in das Thermenwasser, die Anfänger erkennt man sofort an weißen Bikinis, die nach dem Bad dann nicht mehr ganz so weiß sind. Wer sich das Graufärben ersparen möchte, der checkt in einem der Zimmer mit Privat-Whirlpool ein, die im Livada Hotel Prestige der Sava Gruppe ganz private Badefreuen versprechen. Denn im zimmereigenen Whirhlpool sprudelt ebenfalls das schwarze Thermalwasser und dort kann man dann frei von jeder Badekleidung den Heilungsfaktor genießen. Das Thermenwasser wird auch über eine eigene Kosmetiklinie – Thermalium – vertrieben, mit der man den Jungbrunnen quasi in die Haut eincremen kann.

Gesundheit triff Adrenalin
Insgesamt verfügt das Thermenresort Moravske Toplice auf einer Gesamtfläche von 30 ha über fünf Thermalquellen und 28 Schwimmbecken auf mehr als 5.200 m2 Wasserfläche. Wobei hier nicht nur Heilung und Wellness möglich sind, sondern auch der Adrenalinkick bedient wird: Kamikaze heißt dieser und ist eine Wasserrutsche mit freiem Fall, nicht minder aufregend ist der 20 Sekunden dauernde Storch-Flug von einem Ende des Pools zum anderen. Gesundheit, Spaß und Heilung liegen hier also ganz nahe beisammen.
Auch Golffans kommen auf ihre Kosten, sie schlagen auf dem großzügigen Golfplatz ab, der auf 50 ha die Anlage der Terme 3000 als Naturpark umgibt. Die anderen finden Erholung in einem der zahlreichen Innen- und Außenbecken, wahlweise gefüllt mit Thermenwasser oder auch normalem Wasser. Das ist dann übrigens farblos. Ein neues Hallenbad im Hotelkomplex ist der erklärte Anziehungspunkt, wenn das Wetter einmal nicht ganz so mitspielt.  

Premurska Gibanica - ein Traum in süß
Fehlt nur noch der Genuss als wesentlicher Teil eines gelungenen Urlaubs und da sind die Gäste in den Hotels der Sava Gruppe bestens aufgehoben. Drei Hotels und eine Appartementanlage sind rund um die Therme 3000 Moravske Toplice angelegt und bedienen unterschiedliche Gästeklientels, allen gemeinsam ist die ausgezeichnete Küche. Eine gute Mischung aus regionaler Kulinarik und internationalen Einflüssen sorgen für einen genussvollen Mix. Das Bograc-Gulasch (Kessel-Gulasch mit drei verschiedenen Fleischsorten) findet sich ebenso auf der Karte, wie ein Zanderfillet in Maiskruste, zu dem ein Buchweizen-Souffle serviert wird. Womit wir dann auch schon bei den Besonderheiten der Region angelangt sind, denn die Gegend von Premurje ist die Kornkammer Sloweniens und für ihren Buchweizen bekannt. Und so können Gäste dieses Korn in außergewöhnlichen Zubereitungsarten verkosten, neben dem erwähnten Souffle zum Beispiel auch als Smoothie. Das Hotel Ajda der Sava-Gruppe trägt den Buchweizen sogar in seinem Namen, hier sind mit Buchweizen gefüllte Polster auf den Zimmern, weil diesem Korn auch schlaffördernde Wirkung nachgesagt wird. Was hier in den Hotels noch besonders gut zubereitet wird, ist die süße Spezialität der Region: Premurska Gibanica heißt dieser Traum aus Mohn, Nüssen, Apfel und Topfen, die schichtweise aufgetürmt sind. Die Küchenchefs der Hotels haben mit „Locata Panonia“ aber auch eine leichtere, moderne Variante davon kreiert, die weniger Kalorien auf die Hüften bringt.

Der Uhudler war es
Die Therme 3000 eignet sich hervorragend als Basis für Ausflüge in die Umgebung und da sei besonders die Schokoladenmanufaktur von Tomaž Sotošek in Tešanovci empfohlen. Eine Liebeserklärung an seine zukünftige Frau legte den Grundstein dieser süßen Erfolgsstory. Tomaž wollte für seine Verlobte ein besonderes Geschenk, möglichst etwas Selbstgemachtes sollte es sein, und auf der Suche nach etwas Passendem kreierte er eine eigene Schokolade. Und zwar gefüllt mit Uhudler. Diese eroberte nicht nur das Herz seiner Angebeteten, sondern war so erfolgreich, dass darauf ein neues Geschäftsmodell mit einer eigenen Schokoladenmanufaktur entstand. Heute bieten Tomaž und Yasmina außergewöhnliche Schokoladen und Pralinen an. Die Zutaten kommen vom Bauernhof, der regionale Geschmack ist die persönliche Note der Schokolade. Die Pralinen sind alle handgemacht und wer sich in die verführerische Manufaktur mit dem betörenden Schokoduft begibt, kann auch gleich zusehen, wie die Pralinen entstehen. Unser ganz persönlicher Tipp: die „Pehran“, eine mit Kräutern gefüllte Praline. Vom schwarzen Wasser ist der Weg zur schwarzen Köstlichkeit in der Region Prekmurje also nicht mehr weit.
Wer Süßes liebt, ist unschwer als Genießer zu identfizieren und als solcher ist man normalerweise auch gutem Wein nicht abgeneigt. Und so trifft es sich gut, dass nicht allzu weit von Tomaž Schokoladenmanufaktur der Weinort Jeruzalem angesiedelt ist. Ja, Sie haben richtig gelesen: „Jeruzalem“, aber ohne Klagemauer, dafür mit viel gutem Wein. Wie auf dem Weingut der Familie Puklavec. Weinkeller und Schauraum in Ormož zum einen, und das Landhaus Malek für die Verkostung mit einem genialen Blick über die Weinberge zum anderen. www.puklavecfamilywines.com/de. Das Ganze hat schon einen sehr südsteirischen Touch, was aber nicht verwunderlich ist, liegen doch Weinberge und auch Thermen auf derselben Linie. Womit sich der Kreis wieder schließt, denn die Therme als Standort für die Gesundheit und ringsum das üppige Angebot an Genussstationen sind ziemlich gute Parameter für einen überaus gelungenen Urlaub und erinnert ein bisschen an die Südsteiermark. Wer in Prekmurje Urlaub macht, der Region an der Mur sowie des Pannonischen Tals und der Hugel von Goriko, hat mit Sicherheit ein Stück Urlaubsgenuss gebucht.

Ausflugstipp: Der Tropische Garten im Örtchen Dubrovnik im Dreiländereck Raab-Goricko-Örseg, nur 20 Minuten vom Hotel entfernt, wo zwei Millionen Orchideen zu Hause sind. Man wähnt sich auf dieser Orchideenfarm wie in den Subtropen, denn nicht nur die Vielzahl an Orchideen tun dem Auge tut, sondern der angeschlossene exotische Garten mit über 900 Pflanzen, darunter auch Bananenpalmen, lassen den Besucher sofort in den Erholungsmodus fallen. www.oceanorchids.si

Text: Petra Pachler, Recherche enstand auf Einladung der Sava Hotels
 

Facts
Das schwarze Thermalwasser entspringt mit einer Temperatur von 72 C° in Moravske Toplice und hilft bei degenerativen rheumatischen Erkrankungen, lindert Beschwerden bei chronischen entzündlichen rheumatischen Erkrankungen und beschleunigt die Genesung nach Verletzungen und operativen Eingriffen.
Tipp:  die Massage „Livada“ mit Kürbiskernöl aus der Region, eine geballte Ladung an Vitaminen und Mineralien. Entspannung der besonderen Art bieten Septarien,  mehrere Millionen Jahre alte Steine aus Slovenske gorice, die reich an Kristallen sind und mit ihrer positiven Energie eine stärkende Wirkung auf Gedächtnis und die Lebensenergie haben. Jedes der drei Hotels hat einen eigenen Poolbereich, im Medico-Wellness-Zentrum Thermalium ist die Gesundheit zu Hause, hier werden Therapien und Entspannungseinheiten mit Fachleuten angeboten und auch die Kräuter von den Prekmurje-Auen sind mit dabei.
 NEU
Seit Juli 2017 dürfen sich die Gäste über den renovierten Innenbereich des Thermalbads freuen, der besonders für Familien geeignet ist. Wer mehr Ruhe sucht, zieht sich ins Naturschwimmbad zurück oder taucht ins schwarze Thermomineralwasser ein. Im Ruheraum Ajda trifft man mit den Buchweizenhülsen gefüllten Kissen wieder auf die Schätze der Region und im Chromotherapie-Raum wird der Körper mithilfe von Farben gereinigt, harmonisiert und belebt. In den Innenbereich des Thermalbads gelangt man auch aus dem Hotel Termal über einen überdachten und beheizten Korridor, die Prekmurje-Brücke. Auf dem Weg kommt man an vier Punkten vorbei, die mit Bildern einen Einblick von Prekmurje geben – die geheimnisvolle Mur, Getreide, Kräuter und Honig.
In der Terme 3000 - Moravske Toplice können Gäste im Hotel Livada, Ajda oder Termal übernachten oder auch in Appartements und Bungalows. Ein besonderes Erlebnis sind die neuen Häuschen in der Anlage „Prekmurska vas Ajda“, die von den für diese Region typischen strohbedeckten Häuschen, den „cimprača“, inspiriert wurden.

Kontakt

Terme 30000 Moravske Toplice
Sava Hotels und Resort Hotel Livada Prestige
www.sava-hotels-resorts.com

Unsere Partner

Aktuelle Termine