Kometenhaft

Anflug des Jahrhundertkometen ISON. Im November und Dezember gilt es, "Sterne schauen auf 1.900 Meter"im Alpinhotel Pacheiner .

In den Monaten November und Dezember dieses Jahres werden weltweit Millionen, vielleicht sogar Milliarden Menschen staunend und neugierig zum Himmel blicken, um den Jahrhundertkometen ISON zu beobachten. In einer ganz besonderen Pole Position werden sich dann jene Privilegierten befinden, die an aussichtsreichen, exponierten Orten das Ereignis mitverfolgen können. Wie beispielsweise am Gipfel der Kärntner Gerlitzen auf 1.900 m Seehöhe, im neuen Vier-Sterne-Alpinhotel Pacheiner, das mit Österreichs größter privater Sternwarte zum Kometenschauen einlädt.
 
Bereits in den 1930iger Jahren wurde auf der Gerlitzen ein Observatorium errichtet, das heute noch von der Grazer Universität wissenschaftlich genutzt wird. Die Lage hoch oben auf 1.900 m und die Witterungsverhältnisse sind nahezu ideal, um einen Blick zu den Sternen zu werfen. Gerade im Winter bilden kühle und klare Nächte die Basis für unvergessliche Sternstunden. Dieses Observatorium gab auch den Impuls zur Errichtung und zum Betreiben Österreichs bestausgerüsteter privater Sternwarte im Alpinhotel Pacheiner. Sie steht den Hotelgästen aber auch externen Besuchern zur Verfügung und wurde auf dem Dach des Hotels errichtet.
Ganzjährig werden unter professioneller Leitung Natur- und Sonnenbeobachtungen am Tag sowie Ausblicke in die tiefe Welt des Sternenhimmels in der Nacht angeboten. Um vielen Hobbyastronomen und sonstigen „Sternderlschauern“ faszinierende Ausblicke auf den Jahrhundertkometen ISON zu ermöglichen, wurde das Hotelpackage ISON entwickelt, um mit den Sternen sprichwörtlich auf Du und Du zu sein. „Es beinhaltet neben professionellen Beobachtungen des Sternenhimmels und Tagesbeobachtungen noch weitere Highlights wie beispielsweise eine nächtliche Sternenwanderung“, erzählen die beiden Gastgeber, Petra und Franz Pacheiner.
 
Seit Dezember 2012 thront das neue, in modernem Alpinstil erbaute Hotel wie ein Adler in seinem Horst auf dem Gipfel der Gerlitzen. Mit grenzenlosem Panorama-Rundblick inklusive und großzügigen Wohnräumen. Die Geschichte des Alpinhotel Pacheiner begann hier vor über 80 Jahren – und hatte seinen Ursprung in einem Berggasthof, der bis zum heutigen Tag über Generationen von der Familie Pacheiner bewirtschaftet wurde.Naturmaterialien wie Lärchenholz, Schiefer und Lodenstoffen bestimmen die Ausstattung. Die klare, reduzierte Architektur setzt moderne Akzente auf Basis ursprünglicher Materialien. Alle Zimmer vereint eine ganz besondere Stärke: der faszinierende unverbaubare Panoramablick aus den Zimmern bzw. von den Terrassen, der sich in der Unendlichkeit der Bergwelt verliert.
 
Auch im Gipfelwellness-Bereich lautet die einfache Formel: Panoramablick – kombiniert mit qualitativ höchstwertiger Ausstattung der Infrastruktur. Die bodentiefe Verglasung der finnischen Sauna öffnet den Blick über die mächtige Kette der Julischen Alpen. Besonders beliebt nach dem Ausdampfen ist das Durchatmen auf der Almliegewiese, wo die Frischluftdusche die Lungen und den gesamten Organismus verwöhnt. Grund dafür ist das gesunde Höhenreizklima auf 1.900 m Seehöhe. Nicht umsonst wurde die Gerlitzen bereits 1928 mit einer der ersten Seilbahnen Österreichs als Höhenluftkurort erschlossen.
Sterngucker, die die Reise des Jahrhundertkometen von einem exklusiven Logenplatz aus beobachten wollen, können vom 28.11. – 19.12.2013 im Pacheiner die ISON-Pauschale buchen. Sie enthält abhängig von der Wetterlage eine Sonnenbeobachtung mit Multimedia Vortrag, eine Beobachtung des nächtlichen Sternenhimmels mit Multimedia Vortrag und eine Beobachtung des Kometen ISON.
Von Donnerstag bis Sonntag ist die Pauschale mit drei Übernachtungen ab € 285,– pro Person im Doppelzimnmer Sonnblick buchbar. Von Sonntag bis Donnerstag mit vier Übernachtungen ab € 389,- pro Person im Doppelzimnmer Sonnblick plus einer Sternwanderung, einem Fondue-Essen und einmal Bully-Rodeln (wetterabhängig).

Wissenswertes zum Komet ISON (Infos aus www.jahrhundertkomet.de)
Unter den Wissenschaftlern herrscht bereits jetzt große Spannung und Vorfreude auf das Ereignis. Aus Sicht der Experten wird der Komet ein großartiges Schauspiel geben:
• Der Komet wird so groß und so hell sein, dass er jedem Erdenbewohner auffallen wird
• September: Besitzer von Teleskopen können den Kometen beim „Wachsen“ zusehen
• Oktober: der Komet kann mit kleinen Teleskopen und Ferngläsern wahrgenommen werden
• November: jetzt wird der Komet für das bloße Auge sichtbar werden
• 28. November: ISON erreicht die größte Sonnennähe und somit die beste Sichtbarkeit für das menschliche Auge. Nun wird er voraussichtlich auch am Taghimmel wahrnehmbar sein.
• Anfang Dezember: Der Komet ist mit bloßem Auge und Fernglas kurz vor Sonnenaufgang sichtbar.

Kontakt

Alpinhotel Pacheiner
Pölling 20
9520 Gerlitzen,
Tel. 0043 4248 2888,
info@pacheiner.at
www.pacheiner.at