Alpiner Thermen-Herbst

Wenn die Tage langsam wieder kürzer werden, die Sehnsucht nach der Ferne aber noch nicht gestillt ist, wenn die Wälder der Alpen ihr Feuer entfachen und die Sonnenstrahlen noch die Kraft besitzen, die Nebelschwaden des dampfenden Thermalwassers zu vertreiben, dann beginnt in Bad Kleinkirchheim der goldene Thermenherbst. Jetzt ist die beste Zeit, sich in das Refugium der Nockberge zurückzuziehen, denn jetzt verwandelt die Lärche die sanften Südalpen in ein leuchtendes Farbenmeer von Goldgelb, über Orange, bis hin zu Kupferbraun. Hier taucht man beim Wandern ein in Farbenrausch und Sonnenschein.
Die Berge und das Wasser sind in der Kärntner Ferienregion Bad Kleinkirchheim und Feld am See nie weiter als ein paar Steinwürfe entfernt. So kann man entweder direkt vor der Hoteltüre mit einer Wanderung in die herbstlichen Nockberge beginnen und sich anschließend im wohltuenden Thermalwasser treiben lassen oder man nutzt den Service des Wander-Thermen-Busses für die direkte Verbindung von Bergen und Thermen. Die stolzen Lärchen haben sich für den Herbst bereits in Schale geschmissen und ihre goldenen Festtagsroben angelegt.

Goldener Thermenherbst
Die Therme St. Kathrein feiert nach umfassender Erweiterung und Renovierung am 8. September ihre Neueröffnung mit der größten Wasserfläche und einer der längsten Rutsche aller Kärntner Thermen. Der neue Ruhe- und Meditationsbereich aus heimischem Zirbenholz lädt müde Wanderer zum Entschleunigen ein, während der Blick auf das Farbenspiel der Nockberge die Sinne erfreut. Auf stolzen 520 Quadratmetern widmet man sich im Gesundheitszentrum Nockmed unter der Leitung von Kur- & Sportarzt Dr. Eckart Waidmann dem ganzheitlichen Wellness- und Gesundheitsgedanken mit klassischen Kuranwendungen, Wellnessmassagen, Therapien sowie Kursen rund um Ernährung und Lifestyle. Auch im 12.000 Quadratmeter großen Thermal Römerbad, gestaltet vom renommierten Architekten Behnisch, gehen Berge und Thermalwasser, Natur und Architektur eine magische Verbindung ein. Körper, Geist und Seele entspannen hier gleichermaßen bei erstklassiger alpiner Wellness, beim Saunen, im Hamam, bei Moor- und Heupackungen oder ätherischen Zirbenholzbehandlungen.

Eine Karte für alles
Mit der für Gäste kostenlosen Regionscard von Bad Kleinkirchheim bekommen Urlauber in beiden Thermen und bei den Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen 15 Prozent Preisvorteil, in der Golf-Arena 20 Prozent Ermäßigung und im Alpenwildpark Feld am See 10 Prozent Nachlass. Ein abwechslungsreiches Wanderprogramm steht für Bergfexe jeglicher Couleur – ebenfalls kostenlos – zur Verfügung. Die dreistündige Kulturwanderung in die bäuerliche Vergangenheit Bad Kleinkirchheims findet immer montags bis 30. Oktober statt. Bis 1. November ist es möglich, jeden Mittwoch an der etwas anspruchsvolleren fünfstündigen Gipfelwanderung zum Falkertsee teilzunehmen. Die sanfte vierstündige Wanderung zur Brunnachhöhe jeden Freitag bis 29. September ist auch für Wanderneulinge geeignet. Dabei genügt es, sich für die kostenlosen Wanderungen einen Tag zuvor anzumelden.

Feuer und Flamme für Wanderer
Nicht nur die Lärchen der Alpenregion stehen jetzt förmlich in Flammen – die Kaminöfen, Herde und Feuerstellen der zahlreichen behaglichen Einkehrmöglichkeiten und Berghütten bereiten Wanderern einen warmherzigen Empfang. Und auch sonst lädt die Urlaubsregion Bad Kleinkirchheim ihre Gäste zu genussreichen Sonnenscheinmomenten ein – ob auf den Gipfeln der Nockberge, in den urigen Hütten, den eleganten Seerestaurants oder in den dampfenden Thermen.

 

Kontakt