Appetit auf den Spätsommer am Millstätter See

Kulinarische Landschaften beim erbstlichen Tafeln rund um den Millstätter See. Im Spätsommer haben die kulinarischen Erzeugnisse der Region bei herbstlichen Tafelrunden rund um den Millstätter See ihren großen Auftritt. Dann ist es Zeit, die schönsten Logenplätze am See zu erwandern und an prächtig inszenierten Tafeln zu dinieren – untermalt von Geschichten, die durch das Jahr begleitet haben.
Mit bunten Blüten, funkelnden Granatsteinen und feinem Porzellan festlich gedeckt laden die Tafeln an außergewöhnlichen Plätzen rund um den See zum Genießen ein. Dann entzündet der Zeremonienmeister die Kerzen und der Kellner serviert fangfrischen Fisch, wilde Kräuter und Gemüse aus den Bauerngärten. Das einzigartige Ambiente und das gemeinsame Dinieren an einer festlich gedeckten Tafel mit regionalen Produkten, zubereitet von den Spitzenköchen, stehen beim Genussreigen „Kulinarische Landschaften“ im Mittelpunkt. Abgerundet wird jede Tafel von einem kulturellen Programm, das mal musikalisch, mal kabarettistisch mit Geschichten und Anekdoten durch den Abend führt.

Genießen auf 2.000 m
Den Auftakt für den herbstlichen Genussreigen macht die Alm-Tafel am Granattor, dem Wahrzeichen der Region, das mit Tonnen von Granatsteinen gefüllt ist. Zum Granattor gelangen die Besucher bei einer geselligen Wanderung mit dem Hüttenwirt Franz Glabischnig, bei der sie verschiedenen Almen einen Besuch abstatten, um deren Erzeugnisse zu verkosten. Almkäse aus Familie Glabischnig´s Sennhütte am Nock (Alexanderhütte) und eine Almsuppe, die vom Team rund um Edith Widmann bei der Millstätter Hütte serviert wird, entrieren den Hauptgang, der beim Granattor wartet. Während die Gäste feines Hirschcarpaccio genießen, schweift der Blick ins Tal, wo sich der glitzernde See in seiner Gesamtlänge präsentiert (02.09. und 16.9.2017, 9 – 16 Uhr, 59 € pro Person, Kinder bis 6 Jahre gratis, Kinder von 6-14 Jahre 45 €).

In der Bergwerksstadt
Rubinrote Edelsteine und feuerfestes Magnesit: Die Bodenschätze, die im Innern der Millstätter Alpe entdeckt wurden, brachten der Region wirtschaftlichen Wohlstand. Bis heute sind viele Traditionen eng mit dem Bergbau verbunden – auch die Art, Feste zu feiern. Beim Tafeln zu Food & Streetart dinieren Besucher am Stadtmarkt der alten Bergwerksstadt, umgeben von den kreativen Darbietungen von Straßenkünstlern. Auf den Tisch kommen Kärntner Lax´n (Seeforelle), Nockrind und goldgelb leuchtendes Shilling Bier. Saxophonklänge, das Rauschen des Kaninger Bachs und so manche Geschichte aus der Granatstadt begleiten durch den Abend (08.09.2017, 17 – 20 Uhr, 59 € pro Person).

Fischer-Tafel in Millstatt am See
Schon zu Kaisers Zeiten holten die Fischer vom Millstätter See die Netze ein, um Hecht, Reinanke und Co für den Hof in Wien und die kaiserliche Residenz in München zu fangen. Noch heute bewirtschaften die Nachkommen der einstigen K. u. K. Hoffischer, die Reinankenwirte, ihre Seelehen wie anno dazumal. Für die Gäste der Fischer Tafel werden die traditionellen Rezepturen neu interpretiert (23.09.2017, ab 18:00 Uhr, 79 € pro Person).

Bauernhof-Tafel in Seeboden am Millstätter See
Ländliche Genusskultur in der gemütlichen „Stubn“ zu erleben, dazu lädt die Bauernhof-Tafel ein. Nach einem genussvollen Aperitif im geschichtsträchtige Landhaus Holle statten die Besucher verschiedenen bäuerlichen Betrieben einen Besuch ab, um deren Erzeugnisse zu verkosten. Am Hof von Fam. Schitzer („Fuchsbauer“) backen die Teilnehmer ihr eigenes Brot für die Tafel. Bei Fam. Erlacher („Sommeregger“) probieren sie frisch zubereitete „Blattlen“. Die kinderfreundliche Wanderung findet bei der Bauernhof-Tafel beim „Trefflinger Wirt“ ihren Abschluss, wo ein deftiger Bauernschmaus mit Schweinebraten, Sauerkraut, Knödel und Geselchtem sowie eine süße „Dampfnudel“ zum Stärkung einlädt (30.09.2017, 10 – 15 Uhr, 39 € pro Person, Kinder bis 6 Jahre gratis, Kinder von 6-14 Jahre 25 €).

Im Zeichen des Granatsteins
Dem „Feuerstein der Liebe“, wie der Granatstein auch genannt wird, ist die festliche Tafelrunde am 13. Oktober gewidmet. Schon die alten Ägypter, Griechen und Römer schmückten sich mit dem rubinroten Edelstein. Er ziert so manche Königskrone und findet sich, kunstvoll verarbeitet, in Goldhaube und Leibkittel der Radentheiner Tracht wieder. Bei der Granat-Tafel lassen sich die Gäste beim Metzgerwirt in Radenthein mit einem 4-gängigen Menü von Küchenchef Mani Stadler verwöhnen und wandern danach bei einer Führung durch den dunklen Granatstollen. Von funkelnden Edelsteinen umgeben, klingt der Abend dort bei einer süßen Überraschung aus (13.10.2017, 18 – 22 Uhr, 80 € pro Person).

Die Termine im Überblick:
• Alm-Tafel am Granattor, Millstätter Alpe: 2. 9. und 16.9. 2017
• Tafeln zu Food & Streetart, Radenthein: 8. 9. 2017
• Fischer-Tafel, Millstatt am See: 23. 9. 2017
• Bauernhof-Tafel, Treffling, Seeboden am Millstätter See: 30. 9. 2017
• Granat-Tafel, Metzgerwirt in Radenthein: 13. 10. 2017

Kontakt