Was Kunst kann

  • Die aktuelle Ausstellung von Adrián Villar Rojas

  • Typisches Häuser in Schwarzenberg im Bregenzerwald

  • Gasthaus Adler in Schwarzenberg

  • Festspielhaus Bregenz

  • BUS.STOP.

  • BUS.STOP. in Krumbach ist Kunst

  • FAQ

Wer in Vorarlberg Kunst sagt, denkt dabei erst einmal an die Festspiele am See. Diese sind natürlich unbedingt einen Besuch wert, aber auch darüber hinaus hält das „Ländle“ für Kunstgenießer einiges bereit. Allen voran ist es das Kunsthaus, das internationalen Ruf genießt und immer wieder mit außergewöhnlichen Ausstellungen aufhorchen lässt. Zum 20-jährigen Jubiläum ist derzeit Adrián Villar Rojas’ “The Theater of Disappearance“ zu sehen. Das Erdgeschoss bietet dabei der Ausstellung eine vollkommen leere Bühne, selten wurden derart viele Materialien verarbeitet, selten so massiv Ressourcen in Anspruch genommen. Für das Kunsthaus Bregenz entwarf der Künstler einen vierteiligen Zyklus, eine Passage durch die Geschichte der menschlichen Kultur von ihrer Entstehung (Erdgeschoss) bis zu ihrer fragwürdigen Apotheose (3. Obergeschoss). Adrián Villar Rojas verwandelt das Kunsthaus Bregenz in einen Betonbunker, in dem die Kunstgegenstände letztlich gerettet werden. www.kunsthaus-bregenz.at

BUS:STOP - keine gewöhnlichen Bushaltestellen
Eine weitere sehenswerte Station im wahrsten SInn des Wortes sind die außergewöhnlichen Busstationen in Krumbach. Mit der Notwendigkeit, einige „Buswartehüsle“ in Krumbach erneuern zu müssen, begann dieses Projekt mit einer vagen Idee. Was daraus entstand, ist Ergebnis einer ungewöhnlichen Zusammenarbeit, in der sich rund 300 Menschen engagierten. Das ist die wahre Sensation. BUS:STOP Krumbach ist die Geschichte einer Idee, miteinander etwas zu schaffen und sich nach getaner Arbeit gemeinsam über etwas zu freuen. Die ehrenamtliche Arbeit des Vereins „kultur krumbach“, das Entgegenkommen der Handwerker, Architekten und Partnerarchitekten, der Großzügigkeit der Sponsoren, Unterstützer und Freunde haben zum Erfolg beigetragen. Die völlig unterschiedlich gestalteten Busstationen sind absoult sehenswet und zeigen, was Künstler aus einer Alltagssituation machen können. www.krumbach.at/Bus_Stop_Krumbach/Haltestellen

Umgang Bregenzerwald
Kunst, Kultur und Geschichte verbindet der „Umgang“ im Bregenzerwald. Diese Führung gibt neue Blicke auf die Dörfer, denn bei diesem „Umgang“ durch 13 Dörfer entdeckt man die Gestaltungskraft der Menschen in dieser Region. Treffpunkt ist  jeweils um 9.30 h beim Gemeindeamt Krumbach, nächste Termine: 15. August – Bizau, 29. August – Schwarzenberg.
Der Schwerpunkt im Dorf Schwarzenberg ist der Tochter des Dorfes, Angelika Kauffmann,  gewidmet. Geboren wurde Kaufmann 1741 in Chur, berühmt geworden ist sie in London und gestorben in Rom. Dennoch gilt Angelika Kauffmann als österreichische Künstlerin und dass ihr Museum steht in Schwarzenberg steht, geht auf ihren Vater Joseph zurück, denn dieser stammte von hier. 1757 erhielt er den Auftrag, die durch Brand zerstörte Pfarrkirche neu auszumalen. Auch Angelika malte mit: nämlich die zwölf Apostel über den Kreuzwegstationen. Als Vorlage dienten ihr Kupferstiche des Venezianers Piazzetta, die sie in Freskotechnik ausführte. Ihr Museum ist die vorbildliche Umgestaltung des Wirtschaftsteils eines traditionellen Bregenzerwälder Bauernhauses. Der berühmten Tochter ist auch der Angelika Kauffmann Saal gewidmet -  die Idee stammt von Sänger Hermann Prey. 1976 hielt er in Hohenems die erste Schubertiade ab, denn seinem Empfinden nach, sollte Schuberts Genie einen gebührenden Platz in unserer Zeit bekommen und seinem Werk ähnliche Aufmerksamkeit zuteilwerden wie dem Mozarts und Beethovens. Ab 1994 kam es zu sogenannten „Landpartien“, bei denen Musikstücke aufgeführt wurden, die Schubert auf Reisen komponiert hat. Eine der Landpartien führte nach Schwarzenberg. Und hier ist die Schubertiade geblieben – auch dank der feinen Akustik des 2001 umgebauten Angelika Kauffmann Saals. www.bregenzerwald.at/s/de/umgang-bregenzerwald/schwarzenbergVorarlberg hat also nicht nur die berühmte Seebühne als künstlerischen Anziehungspunkt zu bieten, sondern eine Menge außergewöhnlicher künstlerischer Sehenswürdigkeiten. Und bei den hier angeführten war noch nicht einmal alles aus Bregenz dabei. Aber das ist eine andere Geschichte.

Tipp:
FAQ Bregenzerwald: Forum mit Festivalcharakter vom 7. bis 10. September in Vorarlberg in verschiedenen Locations in Andelsbuch, Bezau. Rund 50 namhafte Teilnehmer wie Kabarettist Dirk Stermann, Designer Stefan Sagmeister, Kletterer Alexander Huber, Regisseurin Doris Dörrie oder Pop-Shootingstar Mavi Phoenix sind dabei. Das Kartenkontingent der einzelnen Veranstaltungen ist begrenzt – alle Details finden Interessierte online unter www.faq-bregenzerwald.com.
 
FAQ Bregenzerwald 2017
07. bis 10. September 2017
Vorträge und Diskussionen an ungewöhnlichen Orten, Konzerte und kulinarische Erlebnisse
Tickets: Erhältlich bei Bregenzerwald Tourismus sowie online unter www.faq-bregenzerwald.com

Kontakt

Unsere Partner

Aktuelle Termine