To do in Kärnten im Sommer 2020

Seen oder Berge, Ruhe oder Action, Bewegung oder relaxen: Kärnten hat für alle etwas und bietet Sommer-Urlaub zum Genießen. 1. Zehn Seen auf einen Streich? Möglich macht dies die „Große Kärnten Seen Schleife“. Diese insgesamt 340 Kilometer lange Runde, die eigentlich eine Doppelschleife ist, entstand als Gemeinschaftsprojekt der fünf Kärntner Destinationen Millstätter See, Villach - Faaker See - Ossiacher See, Wörthersee, Klopeiner See - Südkärnten und der Region Nassfeld - Pressegger See - Lesachtal - Weißensee. Jede der fünf Regionen hat Berge und Seen zu bieten und zwar in allen Größen und Höhenlagen. Die Form der Doppelschleife erlaubt es, die Radstrecken nach Belieben zu gestalten und zu kombinieren ein Sprung in das bis zu 28 Grad warme Wasser der Badeseen inklusive.

2. SUPn oder Yoga? Hin und wieder muss man die Welt mit neuen Augen sehen! Oder anders gesagt: Zum Schwimmen und Planschen allein sind Kärntens warme Badeseen viel zu schade. Wie wäre es mit einer Stand-up-Paddle Tour am Wörthersee? Vom Wasser aus schaut die Umgebung völlig anders aus. Wer’s lieber ruhiger angehen möchte, wird den Wörthersee als Yoga-Hotspot lieben. Weitere Infos zu Urlaub am See in Kärnten: https://www.kaernten.at/aktivitaeten/sommer/seen-erlebnis/

3. Die längste Mountainbike Strecke Europas (15 Kilometer) in Bad Kleinkirchheim testen. Außerdem stehen Mountainbikern in Kärnten nicht weniger als 3000 legalisierte Mountainbike-Kilometer zur Verfügung. Info: https://radland.kaernten.at/de/mountainbike/ Österreichweit einzigartig und seit heuer neu ist das Angebot „Flow Trails Kärnten“: eine Bikecard, mit welcher der perfekte Bikeurlaub von der nachhaltigen Anreise über Gepäcktransport, Unterkünfte und Shuttledienst garantiert ist. Mit der sogenannte „Flow Trail Card“ kann man in sechs Bikeareas (Bikeparks Nassfeld, Weissensee, Turracher Höhe, Bad Kleinkirchheim, Petzen, Koralpe) mehr als 30 Flow Trails genießen.

4. Ein kulinarisches Wochenende erleben: Zu einer ganz besonderen kulinarischen Reise durch Kärnten inspiriert der neue Slow Food Kärnten Guide. Er lädt zu einer kulinarischen Reise durch Kärnten und lässt hinter die Kulissen nachhaltiger Kreislaufwirtschaft und in die Kochtöpfe der Gastgeber blicken, die ganz besonders auf die heimischen Produkte setzen. Den Guide gibt’s kostenlos bei der Kärnten Werbung unter +43 463 3000 oder online unter www.slowfoodguide.kaernten.at

5. Durch 3 Ländern wandern. Man muss ja nicht gleich alle 43 Etappen des Alpe Adria Trails vom Gletscher des Großglockners bis an die Obere Adria wandern (750 Kilometer) – man kann auch mal klein beginnen. Da der Genuss bei diesem Weitwanderweg durch Kärnten, Italien und Slowenien im Vordergrund steht, hilft bei der Organisation der Reise (Unterkunft, Gepäcktransport, Restauranttipps) das Alpe Adria Trail Buchungscenter. Infos: http://alpe-adria-trail.com/de/

6. Cool down beim Gletscher Trekking auf der Pasterze. Mit Steigeisen, Hüftgurt und Seil geht es durch die zerklüftete Eislandschaft am Fuße von Österreichs höchstem Berg, dem Großglockner. Eine durch einen staatlich geprüften Bergführer geführte Tour.

7. Selber Brot backen. In Kärnten, der weltweit ersten Slow Food Travel Destination, kommt der regionalen, saisonalen und traditionellen Kulinarik eine besondere Bedeutung zu. Daher sind Einheimische und Gäste dazu eingeladen, den engagierten Lebensmittelhandwerkern über die Schulter zu schauen oder – wer Lust hat - selbst Hand anzulegen. Das Spektrum reicht von Brotbackkursen und Heumilchverarbeitung bis zu Bierbrauen und Kräuterverkostungen. Einen genauen Überblick über die Workshops gibt es hier.

8. Feste feiern, wie sie fallen.  In kaum einem anderen Bundesland Österreichs kommt die Lebensfreude so sehr zum Ausdruck wie in Kärnten. Wer mittendrin statt nur dabei sein möchte, findet reichlich Auswahl. Neben großen Volksfesten wie dem Villacher Kirchtag gibt es eine Reihe kulinarischer Veranstaltungen, denen man unbedingt seine Aufwartung machen sollte. So z. B. das Fischfest in Feld am See oder das Lesachtaler Dorf- und Brotfest. Tipp: die See.Ess.Spiele am Wörthersee, der KüchenKult in Villach und das „Aufwort’n“ am Weissensee. Weitere Informationen hier.

9. Slow Motion statt High-Speed. Slow Trails sind Kurzwanderwege in Seenähe mit besonderen Naturschauplätzen und Seepanoramen. Zu finden am Weissensee, Pressegger See, Klopeiner See, Ossiacher See, Wörthersee und Millstätter See. Sie sind nicht nur Entschleunigungs-Programm sondern auch ein perfektes Beispiel für die Einzigartigkeit der Kärntner Berg- und Seen-Landschaft. Die mit einheitlichen Symbolen gekennzeichneten Slow Trails sind maximal zehn Kilometer lang, verfügen über maximal 300 Höhenmeter und auf keinem ist man länger als drei Stunden unterwegs. Zum Verweilen am Weg laden Sitzbänke, Plattformen und Hängematten. Info: hier

Tipp: 100 Sehenswürdigkeiten gratis besuchen mit der Kärnten Card: gültig von April bis Oktober, Preis ab 43,00 € für Erwachsene.

Kontakt

Unsere Partner

Aktuelle Termine

Wetter