Bio-Fastenbrot

  • Team des Kurhauses Marienkron

Fasten und Brot? Wie passt das zusammen? Dazu Franz Felber, GF der gleichnamigen Bäckerei-Kette: Nun es gibt verschiedene Möglichkeiten, seinen Körper unter Askese zu stellen, wobei die absolute Nahrungsverweigerung als die totalitärste gilt und nebenbei bemerkt für jeden Menschen auch nicht immer die gesündeste Art der Reinigung bedeutet. Auch der Vegetarier und mehr noch der Veganer ist jemand, der aus welchen Gründen auch immer seinem Körper Verzicht auferlegt. Für beide, den Vegetarier wie auch dem Veganer ist Brotgenuss möglich und wir wollten uns ja noch mit dem Brot beschäftigen. Eine gute Möglichkeit, auch etwas moderater, ist, einige Zeit auf Fleisch und Alkohol zu verzichten. Da bietet sich Brot in seinen verschiedenen Variationen als Getreidenahrung, nebst Gemüse, im Besonderen an.
Kohlehydrate sind ja heutzutage leider so verpönt. Dabei sind sie mit Abstand die wichtigste Energiequelle um unseren Ofen, sprich Körper, im wahrsten Sinne zu befeuern. Dazu wäre zu ergänzen, dass es alte Getreidesorten gibt, die neuerdings wiederentdeckt, der Ernährung, wie als Zusatznutzen, mit Mineralien und Spurenelementen sehr gute Dienste erweisen. Dabei denke ich an Waldstauderoggen, Amaranth, Quinoa, Kamut, Emma, um nur die wichtigsten zu nennen. Diese in Verbindung mit einer langen Teigführung (es geht dabei nicht nur um Geschmacksbildung sondern durch lange Teigbildung wird die Getreidestärke aufgeschlossen und dadurch für den menschlichen Magen und Darm entscheidend bekömmlicher) ergeben beides: für den Darm gewünschte Durchlässigkeit und für den Gaumen den Genuss. Nun, philosophisch betrachtet könnte man dies als vernunftbegabte, der Mäßigung verschriebene Art des „leichten Fastens“ verstehen. Ganz wichtig wäre noch zu erwähnen, dass man Brot, sollte es diesem Zweck dienen, nicht mehr ganz frisch verzehrt.
Zu empfehlen wäre unser Bio-Fastenbrot:

Fasten mit dem Kurhaus Marienkron in Wien
Fasten und Abnehmen ist nicht dasselbe. Ich muss fasten! Damit meinen viele, dass sie eigentlich abnehmen wollen - oder auch sollten. Aber Fasten ist nicht der richtige Weg zum Abnehmen. Warum das so ist, erklärt Dr. Ulrike Göschl, Ärztin für Physikalische und Psychosomatische Medizin, Kurärztliche Leitung im Kurhaus Marienkron.

Was ist der Unterschied zwischen Fasten und Abnehmen?
Fasten ist immer nur für kurze Zeit gedacht. Es geht darum, den Körper zwischendurch zu entlasten. Wer sein Gewicht dauerhaft über Fasten regulieren möchte, tut sich nichts Gutes. Beim Fasten wird die Energiezufuhr vorübergehend stark reduziert und das ist keinesfalls als generelle Ernährungsform geeignet. Zur nachhaltigen Gewichtsregulierung muss man seine Lebensgewohnheiten umstellen und regelmäßig Bewegung – am besten in Kombination mit Krafttraining – machen. Für diese Umstellung der Gewohnheiten kann aber Fasten sehr wohl den positiven Impuls geben.

Worauf ist beim Fasten besonders zu achten?
Man muss sich bewusst sein, dass der Körper durch die kurzfristig stark reduzierte Energiezufuhr nicht zu körperlichen Höchstleistungen bereit ist. Ein intensives Trainingsprogramm ist also während der Fasttage nicht zu empfehlen. Das würde den Organismus zu sehr belasten. Bei Schwangerschaft, allgemeiner Schwäche und bestimmten Erkrankungen wird Fasten nicht empfohlen. Daher führen wir auch bei unseren Fastenpaketen von Marienkron bei allen Fastern ärztliche Eingangsuntersuchungen durch.

Kann man bei Ihnen in Marienkron fasten?
Ab sofort bieten wir in Wien Fastenwochen an! Daher können Sie mit uns eine Woche lang sogar sehr gut fasten! Das Marienkroner Fasten wurde, ausgehend vom Dr.-Buchinger-Saftfasten, der Mayr-Kur und dem Hildegard-von-Bingen-Fasten, zu einem ganz eigenen Fastenangebot weiterentwickelt. Die Kurärzte stimmen die Fastenform individuell ab. Es gibt klare Gemüse- und/ oder Getreidesuppen, die den Blutzuckerspiegel ausgezeichnet stabil halten. In jedem Fall wird der Marienkroner Fastengast medizinisch und diätologisch begleitet. Therapeutische Anwendungen wie Massagen und Meditation unterstützen das Entgiften beim Fasten und bewirken eine Regeneration des Körpers. Unser Fastenpaket in Wien umfasst eine tägliche Begleitung in unseren Therapieräumen über 5 Tage hinweg (ohne Nächtigung).

Kurzärtliche Leiterin, Dr. Ulrike Göschl
Kurhaus Marienkron GmbH, Wien: Landstraßer Hauptstraße 4/ 1. Stock/ Tür 8
(Therapiezentrum der Elisabethinen)
Tel: +43 (0)2173 – 80205-44

Das Bio-Fastenbrot von Felber 

Kontakt

Unsere Partner

Aktuelle Termine