Wandern für Genießer in der Region Villach

Wandern auf der Lang- oder Kurzstrecke: Region Villach – Faaker See – Ossiacher See.  Wandern liegt im Trend. Mit der Region Villach findet sich außerdem das optimale geographische Umfeld für derartige Vorhaben – von der Mehrtagestour für engagierte Marschierer bis hin zu gemütlichen Wanderungen, die den Einkehrschwung genauso im Programm haben.  
 
Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich seit einigen Jahren mehrtägige Touren über große Distanzen. So wie beispielsweise der Alpe Adria Trail, der in Heiligenblut am Fuße des Großglockners beginnt und über 43 Etappen durch Österreich, Slowenien und Italien bis Muggia, ein idyllisches Hafenstädtchen etwas südlich der alten k.u.k Stadt Triest, führt.

AA-Trail in der Region
Einige der Routen befinden sich auf dem Gebiet der Region Villach. Etwa die Etappe von Arriach auf die Gerlitzen Alpe. Sie beginnt am geographischen Mittelpunkt Kärntens  und führt auf kleinen Pfaden über die Westflanke der Gerlitzen Alpe bis zum Gipfel auf 1.911 m Seehöhe. 6 Stunden dauert der Marsch über 1.265 Höhenmeter. Die daran anschließende Etappe verläuft von der Gerlitzen Alpe hinunter zum Ossiacher See, vorbei am berühmten Steinhaus des Architekten Günther Domenig, und endet beim Stift Ossiach, der Heimat des Klassikfestivals  „Carinthischer Sommer“.

AA-Trail-Broschüre
Alle 43 Touren sind in einer Broschüre zusammengefasst. Sie enthält nicht nur Kartenmaterial sowie die technischen Daten (Distanz, Höhenmeter und Gehzeit) sondern auch eine Beschreibung der landschaftlichen Besonderheiten.
In der Broschüre sind außerdem einige zusätzliche Wanderwege angeführt, die teilweise ebenfalls durch die Region Villach verlaufen. Zum Beispiel die Tour von Warmbad nach Feistritz im Gailtal, auf der man einen alten Römerweg sieht, in dessen Steine sich die Wagenräder der Römer nach wie vor gut sichtbar eingegraben haben. Und natürlich die Burgruine Federaun aus dem 14. Jahrhundert. Diese Tour ist auch von ungeübteren Wanderern aufgrund der geringen Höhendifferenz (409 m) gut bewältigbar. Station machen sollte man außerdem in Nötsch beim Museum des Nötscher Kreises, dem so berühmte Künstler wie Anton Kolig und Franz Wiegele angehörten.

Rund um den Dobratsch
Wer bei einer Mehrtagestour auf Kärntner Boden bleiben will, dem ist die viertägige Dobratsch-Umrundung anzuraten. Die vier Etappen sind jeweils in 4-6 Stunden für jeden Wanderer gut zu schaffen. Ausgehend von Warmbad-Villach führt die Strecke über die Eckpunkte Bad Bleiberg, Nötsch und Feistritz im Gailtal sowie Arnoldstein zurück zum Start. Dem geographisch Kundigen wird auffallen, dass der Weg gegen den Uhrzeigersinn verläuft. Das ist durchaus gewollt, denn – so die Organisatoren – nur so lasse sich die Dramaturgie der Wanderung in vollem Umfang erfassen. Dabei erlebt der Naturfreund die Moderne mit der KärntenTherme in Warmbad-Villach, das Altertum mit den Kelten- und Römersiedlungen am Tscheltschnigkogel, die montanistische Vergangenheit der Region mit dem Bergbau in Bad Bleiberg und das künstlerische Schaffen der Maler des unteren Gailtales, die den sogenannten Nötscher Kreis bildeten. Und sie sehen die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt der Schütt am Fuße des Dobratsch, Überbleibsel eines gigantischen Felssturzes im Jahr 1348.

Wandern für Genießer
Auch die Genusswanderer, denen es um das beschauliche Erwandern ihrer Urlaubsregion inklusive kulinarischer Erfahrungen geht, sind hier richtig. Apropos Kulinarik: Am „Kostale Weg“ auf der Gerlitzen Alpe kann man die lukullischen Besonderheiten der Region durchwandern. Jede der drei teilnehmenden Almhütten serviert ein „Kostale“, also eine Miniaturausgabe jener Spezialität, für die sie bekannt ist: die Pöllinger Hütte Kärntner Kasnudeln, die Neugarten Almseehütte ein kleines Almochsensteak und das Gipfelhaus seine berühmten Strudel als Nachspeise. Den Rückweg sollte man vielleicht anstatt per Gondel zu Fuß absolvieren. Von wegen Kalorien-Abbau und so! Jeden Montag von 06. Juni bis 26. September wird die Tour auch geführt angeboten, mit Anmeldung unter: Tel.:  +43/ (0)664/1439865). Die geführte Wanderung kostet inklusive Kostalen und Seilbahnbenutzung € 36,50  bzw.  € 18,- Euro pro Person (Kärnten Card-Inhaber).

Hofwanderweg
Arriach, der geographische Mittelpunkt Kärntens, wurde  bereits einmal erwähnt. Hier befinden sich einige der ältesten Bauernhöfe des Landes, deren Bewohner sich über jeden Besucher freuen und die über einen neuangelegten Hofwanderweg miteinander verbunden sind. Man muss natürlich nicht alle Höfe abklappern, sondern kann seine Strecke individuell zwischen 5 und 15 Kilometer zusammenstellen. Zu sehen gibt es am Anwesen Lackner den ältesten Blockstadel (1593) Kärntens; Troadkästen und Dörrhütten geben einen guten Einblick in bäuerliche Traditionen.

Wildtierbeobachtung am Naturpark Dobratsch
Will man Wildtiere in freier Natur erleben, muss man früh raus. Denn die Wildtierbeobachtung mit dem spannenden Titel „Aug´in Aug´mit der Gams“ am Dobratsch beginnt im Sommer (30. Mai bis 04. September) jeweils freitags um 06.00 Uhr. Ausgestattet mit Ferngläsern geht man auf die Pirsch und sollte den einen oder anderen Blick auf Gämsen, Greifvögel und viele andere Tiere erhaschen. Der Naturpark Ranger ist selbstverständlich mit von der Partie und liefert die nötigen Die geführte Wanderung ist im Sommerprogramm der Erlebnis-CARD der Region Villach – Faaker See – Ossiacher See  inkludiert und dauert ca. 3 Stunden.
 

Kontakt

Unsere Partner

Wetter