Salzburger Berg-Festspiele

Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern: Das größte Naturschutzgebiet Zentraleuropas mit seinen 265 Dreitausendern, 340 Gletschern, 550 Seen und 120 Almen ist für Besucher ein wirklich außergewöhnliches Erlebnis. Und es lässt sich perfekt mit einem Urlaub in der Festspiel- und Mozartstadt Salzburg verbinden.
Wer in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern Urlaub machen möchte, hat die Wahl zwischen 13 Nationalparktälern und 20 Nationalparkorten. Erlebbar machen das dort sowohl Gastgeber, als auch Nationalpark-Ranger, die zu den Schätzen zwischen Nationalparktälern, Almen, Wasser, Eis und Fels führen. An drei „Hohe Tauern Erlebnistagen“ wird das Abenteuer in den Naturlandschaften von Nationalpark-Rangern, Musik und Kulinarik begleitet. Vielleicht auch an den Krimmler Wasserfällen, mit 380 Metern Fallhöhe Europas größte Wasserfälle – und eines der eindrucksvollsten Naturschauspiele der Welt. Dazu sind die Krimmler Wasserfälle für Asthmatiker ein Gesundheitsbrunnen. Ab Mai läuft in den WasserWelten Krimml an ihrem Fuße die neu gestaltete Ausstellung „Der magische Weg des Wassers“. Sie zeichnet den Weg vom H2O-Molekül über Bäche, Flüsse und Meere bis zum Schneekristall und dem ewigen Eis der Antarktis nach. Alle Sehenswürdigkeiten rund um die Wasserfälle entdeckt man seit dem Vorjahr ganz einfach mit dem GPS-Guide „Krimml Waters“, der per App auf das Smartphone geladen werden kann.

Neues „Wildnisgebiet“ Sulzbachtäler
Mit 25 Dreitausendern und 17 Gletschern sind die Sulzbachtäler im Nationalpark Hohe Tauern seit diesem Jahr ein international anerkanntes und geschütztes Wildnisgebiet. Es ist erst die zweite Auszeichnung, welche von der Weltnaturschutzunion IUCN an Österreich vergeben wurde. Die „Sulzbachtäler“ spielen damit in der gleichen Liga wie die US-Wilderness Areas Yosemite oder Beaver Creek. Das Größte für viele Urlauber in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern ist und bleibt jedoch der Großglockner. Der mit 3.798 Meter höchste Gipfel Österreichs und die Pasterze als längster Gletscher der Ostalpen sind ein echter Publikumsmagnet. Um das Meer der Dreitausender, mit etwas Glück auch Steinböcke, Adler und Murmeltiere aus nächster Nähe zu sehen, muss man aber schon lange kein Alpinist mehr sein. Die Großglockner Hochalpenstraße ist eine der schönsten Panoramastraßen der Welt und eines der meistbesuchten Ausflugsziele Österreichs. Sie führt auf 48 Kilometern Länge und über 36 Kehren ins Herz des Nationalparks. Das grandiose Beispiel österreichischer Straßenbaukunst steht seit dem Jahr 2015 unter Denkmalschutz. Von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe überblickt man die Pasterze und die Großglocknerspitze. Am 15. Juni 2020 wird im Besucherzentrum zum Jubiläum „30 Jahre Fall der Berliner Mauer“ die neue Sonderschau „Trabis auf dem Großglockner“ eröffnet. Tipp: Eine Übernachtung auf der Edelweißspitze auf 2.571 Metern Seehöhe, dem höchsten Punkt der Hochalpenstraße, mit atemberaubendem Sonnenaufgang inmitten der Hohen Tauern.

Vom Mozartplatz zum Naturschatz
Vom Nationalpark Hohe Tauern ist Salzburg gerade einmal 100 Kilometer entfernt. Die UNESCO-Weltkulturstadt zählt zu einer schönsten Plätzen der Erde. Die Getreidegasse, der Mozartplatz und die vielen Museen, der Mirabellgarten, die Festung Hohensalzburg oder Schloss und Wasserspiele Hellbrunn entführen in längst vergangen Zeiten. Viele Besucher verbinden die barocke Stadtkultur der Mozart- und Festspielstadt mit dem erdigen Naturerlebnis in den Hohen Tauern und genießen so beide Aspekte.

Kontakt

Unsere Partner

Aktuelle Termine

Wetter