Jakobsweg in Tschechien

Jakobsweg in Tschechien Auch in Tschechien startet der beliebte Jakobsweg, der in der spanischen Pilgerstadt endet. Der rund 62 Kilometer lange Abschnitt in Mähren von Brünn bis Mikulov entstand 2011 durch Anbindung an den Jakobsweg im Weinviertel (NÖ).  Wer zu Fuß pilgert, der sucht und findet, der entdeckt das Verborgene und genießt die Nähe der Natur. Schon der Weg für sich ist ein Erlebnis: Man lernt die Landschaft, ihre Bewohner und auch sich selbst kennen. Man tritt in eine engere Beziehung zur Natur, zur sich wandelnden Landschaft und ihren – nicht nur – sakralen Bauten.
Die Jakobswege sind historische Pilgerwege, sie bilden ein europaweites Netz von Fußwanderwegen, die in Richtung zum Grab des Apostels Jakobus des Älteren im spanischen Santiago de Compostela führen. Der mährische Abschnitt dieser Pilgerwanderung startet bei der Jakobskriche in Brünn – diese spätgotische, aus dem 13. Jahrhundert stammende, dreischiffige Kirche zeichnet sich durch einen imposanten Turm und durch das zweitgrößte begehbare Beinhaus Europas aus.
Weiter geht es in die Stadt Rajhrad, die bereits im 8. bzw. 9. Jahrhundert von Altslawen als befestigte Siedlung ausgewählt wurde. Hier gibt es das älteste Kloster Mährens, ein Benediktinerkloster. Die Bibliothek umfasst 65.000 Bände und hat den Grundstein für das Denkmal des nationalen Schrifttums in Mähren gelegt.
Danach erwarten Sie viele weitere Gemeinden mit geschichtsträchtige Kirchen und mährischen Weinkellern. Vor der österreichischen Grenze ist der letzte Stopp in Mikulov (dt. Nikolsburg). Auf dem Heiligen Berg finden Sie die Wallfahrtskapelle Sankt Sebastian, das Heilige Grab, einen Glockenturm sowie einen herrlichen Rundblick auf die Stadt Mikulov und die Palava-Ebene.

Kontakt

Unsere Partner

Aktuelle Termine

Wetter