Gletscherkaiser wartet auf Radsportler

v.l.n.r. Urban Lentsch, Armin Falkner, Josef Raich, Karl Mall, Beate Rubatscher, Andi Traxl-Pintarelli

 4.000 Höhenmeter, 122 Kilometer, der Kaunertaler Gletscher als Ziel - das sind die imposanten Daten der neuen Streckenführung des Kaunertaler Radmarathons. Am 17. Juni 2018 fordert der spektakuläre "Gletscherkaiser" sportliche Höchstleistunge.
 
Nach der fünfzehnten Auflage begeistert der Wettbewerb endgültig und etabliert sich als Fixtermin im Radrennkalender nationaler und internationaler Sportler. Der Herausforderung stellen sich sowohl ambitionierte Hobby-Biker als auch Profis. Bisher gaben sich bereits Stars der Szene wie H.P. Obwaller, Andreas Ortner, Andi Traxl oder Daniela Pintarelli ein Stelldichein und kämpften beim schwierigen Anstieg bis zum Ziel um den Sieg. Um die Anforderungen und das Rennen noch anspruchsvoller zu gestalten, müssen die Teilnehmer heuer erstmals eine 70 Kilometer erweiterte Route meistern. Spektakulär bleibt der Abschluss der doppelt so langen Strecke, die bis hinauf zum Kaunertaler Gletscher führt. Das Radrennen hält damit den Rekord für die höchste Bergankunft Österreichs auf 2.750 Metern Seehöhe. Dort wird der diesjährige Sieger gekrönt.

Radtour mit Biss
Das Rennen führt erstmals durch beide Bezirke des Tiroler Oberlandes, Landeck und Imst. Gestartet wird nach wie vor in Feichten, nach der egalisierten Fahrt bis Kauns geht es über den Piller Sattel, einem der meist genützten Trainingsberge und Ausfahrtsziel heimischer Radsportler, durch den Naturpark Kaunergrat ins Pitztal. Von dort führt der Weg nach Imst, wo die Tour wendet. Die Radler gelangen über Landeck und Fließ abermals vorbei am Naturparkhaus am Gachen Blick nach Kaunerberg und wieder ins Kaunertal. "Entlang der Route erfahren die Teilnehmer die majestätische Alpenwelt und Schönheit unserer Region. Die verlängerte Strecke stellt eine einzigartige Challenge für alle dar", so Michaela Gasser-Mark, Geschäftsführerin Kaunertal Tourismus.
Immer weiter geht es bergauf, vorbei am imposanten Gepatschstausee entlang der einzigartigen Gletscherstraße, der Blick erschließt unzählige Dreitausender, die das Talende umrahmen. Hier teilt sich die Spreu vom Weizen, nur die Besten der Besten können nochmals ihre Kräfte mobilisieren und schaffen den letzten Aufstieg der insgesamt 4.000 Höhenmeter, die es zu bewältigen gilt. Oben angekommen erwartet die Fahrer ein umjubelter Empfang samt Stärkung nach den Strapazen der Fahrt. Auf der anschließenden Nudelparty darf kräftig mit den Fans gefeiert werden.

Kontakt

Tourismusverband Tiroler Oberland
Kaunertal Tourismus
Feichten 134 / 6524 Kaunertal
+43 (0) 50 225 200
gletscherkaiser@kaunertal.com
www.gletscherkaiser.at