Merano Flower Festival

Von 28. bis 30. Mai mit mediterranem Flair und alpiner Gemütlichkeit. Heuer unter dem Motto „Biodiversität und Umweltbewusstsein“. Gemeinsam mit den Gemeinden Naturns, Schenna und Algund hat die Kulturverwaltung Meran ein attraktives Programm aufgelegt – Frühlingsgefühle inklusive. Bereits seit 01. April erlebt die Region mit vielen Installationen rund um Garten und Natur ihr Frühlingserwachen und fiebert dem Höhepunkt im Mai entgegen. Dann lassen die Veranstalter nicht nur Blumen, sondern auch Früchte sprechen: Vor eindrucksvollem Bergpanorama präsentieren Winzer neben edlen Tropfen auch neue, nachhaltige Ideen für den Weinbau und machen mit ihrer Anteprima (Vorschau) Lust auf die Festivität im November: das Merano WineFestival.
Blütenzauber Me(diter)ran
Die noch junge Gartenschau Merano Flower Festival holt für die Menschen in Meran den mediterranen Frühling ins Tal. Botanisch interessierte Besucher entdecken in der alpinen Kurstadt und deren Partnergemeinden neue Freiräume, um sich nachhaltig an der Natur zu erfreuen. Dabei bildet der Blumen- und Zierpflanzenmarkt das Herzstück der Veranstaltung. Die Kurpromenade erblüht förmlich, geziert von aufwendigen Blumeninstallationen und imposanten Pflanzenfiguren. Direkt vor Ort können Blumen, Stauden und Zierpflanzen sowie allerlei Dekoratives und Praktisches für den eigenen Garten erworben werden.
 
„Salotto urbano“ & Natur in der Stadt
Die Meraner Lauben verwandeln sich während des Frühlings in ein urbanes Wohnzimmer, den „Salotto urbano“, wo unter großen Lampenschirmen das Treiben und Leben in der Stadt mit seinen Bars, Restaurants und schmucken Läden genossen werden darf.  Als Gegenpol dazu, finden 13 Bäume mit außerordentlicher Symbolik den Weg in die Stadt und gestalten so diesen Lebensraum mit grünen und blühenden Akzenten. Jeder Baum erzählt seine Herkunftsgeschichte und ist verziert mit einer Topfumrandung aus Autorenzitaten, die der Natur Lob und Ruhm zollen.
 
Baumklang

Inspirierendes Gesamtkunstwerk: Als besonderes Highlight würdigt die Kunstinstallation „Baumklang“ den Baum als Lebensspender und ästhetisches Naturwunder, ganz dem diesjährigen nachhaltigen Veranstaltungsmotto Biodiversität entsprechend. Das Projekt der Direktorin der Stadtgärtnerei Anni Schwarz, des Musikers Markus Prieth und der Künstlerin Laura Zindaco beruht auf der Idee, Ausgeglichenheit und Einklang mit der Natur durch Kunst wahrnehmbar zu machen. Fünf Bäume, fünf Melodien und fünf Kunstwerke bilden dabei die Stationen für eine einzigartige Promenade voller Symbolik, Klangfarbe und Inspiration, die allein, in Gruppen oder mit Führung genossen werden kann.
 
Blumig im Abgang

Voll Vorfreude auf das internationale Merano WineFestival im November, bietet das Flower Festival schon im Mai mit erlesenen Tropfen aus aller Welt einen köstlichen Vorgeschmack auf eine reiche Weinernte im Herbst. Nachhaltigkeit in der Weinproduktionskette ist auch hier das Thema Nummer eins. Dabei kommt der Genuss nicht zu kurz: Im eleganten Kurhaus und auf der Kurpromenade, umrahmt von Blüteninstallationen, präsentieren Weinproduzenten, Önologen und Konsortien die Früchte ihres nachhaltigen Weinanbaus.
 

 

Früh- und Spätblüher
Bereits seit 1. April und bis in den Juni hinein umrahmen die nahegelegenen Gemeinden Schenna, Algund und Naturns das Merano Flower Festival mit eigenen Frühlingsveranstaltungen. Schenna wartet mit drei Terminen auf: Am 7. Mai mit dem Tanzcafé, am 16. Mai mit dem Unkräutermarktl – Genuss- und Kräutermarkt – und am 22. Mai mit einer Matinée im Thurnerhof. Algund wird von 21. bis 24. Mai Gastgeber des Gartenflair Algund sein, ein Markt, bei dem die Vielfalt der Pflanzen und Bäume mit Kunsthandwerk und Dekorationen für den Garten verschmilzt. Am 6. Juni ist Naturns mit Naturnser Almen Unplugged an der Reihe: Der Bergfrühling in der Gemeinde findet seinen Auftakt am Nörderberg mit einer neuen Musikveranstaltung, die jungen Südtiroler Künstlern eine Bühne für ihre Neuinterpretation traditioneller alpiner Musik bietet. 
 

Kontakt

Unsere Partner

Aktuelle Termine

Wetter