300 Jahre Fürstentum Liechtenstein

  • Natur....

  • ... und Kultur

  • Kulinarik kann deftig sein...

  • ... oder sehr leicht

Ein Wanderweg zum Geburtstag: Das Fürstentum feiert Geburtstag und wie sich das so gehört, gibt es dazu auch Geschenke. In diesem Fall schenkt Liechtenstein seinen Bürgern und Gästen einen neuen Wanderweg. Offiziell lanciert wird der Liechtenstein-Weg gemeinsam mit derLIstory-App am 26. Mai 2019 – denn an diesem Tag feiert ganz Liechtenstein noch einmal seine Vergangenheit.
Die App ist auch vollständig offline verfügbar und der Weg ist auch mit herkömmlicher Beschilderungen gut signalisiert. Mit diesem neuen Wanderweg kann die Geschichte Liechtensteins erwandert werden, er führt durch alle 11 Gemeinden Liechtensteins auf einer Länge von 75 Kilometern. Die reine Wanderzeit beträgt ca. 21 h und einzelne Teilstrecken sind auch für Personen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich.
Die gApp „LIstory“ ist ab 26.Mai 2019 im App Storeoder auf Google Play erhältlich.  www.liechtensteinweg.li

Anlässlich des Jubiläumjahres gibt es zahlreiche Events, Ausstellungen und Veranstaltungen. Sicher sehenswert ist  die Ausstellung „300 Jahre, 300 Wörter“, in der die Auffälligkeiten der Geschichte Liechtensteins seit 1719 dokumentiert werden und das Bewusstsein für den eigenen Sprachgebrauch geschärft werden soll. Wörter wie Senfverbot, Grüssaugust, Weissgeld oder Überarztung, die in den letzten Jahren für Aufsehen sorgten, werden auf Schrifttafeln kurz erläutert.
Ausstellung 300 Jahre, 300 Wörter
Eine leichtfüssige Zeitreise durch die Geschichte Liechtensteins
5. April bis 27. August 2019, 7.30 bis 18 Uhr Foyer der Erwachsenenbildung Stein Egerta, Schaan.

300 Jahr-Jubiläum
Am 23. Januar 1719 wurde das Fürstentum Liechtenstein von Kaiser Karl VI. in den Status eines Reichsfürstentums erhoben. Als einziger Staat auf der Welt, hat Liechtenstein seinen Namen durch die regierende Fürstenfamilie erhalten und ist durch das Fürstenhaus mit seiner mehr als 700jährigen Geschichte auch eng mit Österreich verbunden. Auf dem Wiener Kongress im Jahr 1815 wurde Liechtenstein als selbständiger Kleinstaat in den Deutschen Bund aufgenommen. Damit wurde das Fürstentum Liechtenstein neben Luxemburg zum einzigen deutschen Kleinstaat, der seine Souveränität bis heute bewahren konnte.
Seit 1938 hat der regierende Fürst seinen Wohnsitz in Liechtenstein – was mit Fürst Franz Josef II. von Liechtenstein begann, der das Schloss Vaduz renovierte, dauert an, denn seitdem wohnt die fürstliche Familie auf Schloss Vaduz.

Natur, Kultur, Kulinarik
Fast zwei Drittel der Fläche Liechtensteins (160 km2) ist Natur, dementsprechend umfangreich sind die Wander- und Radangebote. Aber auch in kultureller Hinsicht hat Liechtenstein eine Menge zu bieten: DenAuftakt machte bereits Ende Februar mit der Eröffnung der Sonderausstellung „1719 –300 Jahre Fürstentum Liechtenstein“ das Liechtensteinische Landesmuseum. Die Ausstellung entwirft ein Zeitbild von 1712 bis 1772, das den Besuchern nicht nur den historischen Akt der Erhebung des Fürstentums Liechtensteins näherbringt, sondern auch Einblicke in das Alltagsleben dieser Zeit geben will. Als besonderes Highlight wird erstmals die Gründungsurkunde Liechtensteins im Original ausgestellt. In Kombination mit den Ausstellungen im Landesmuseum und der Hilti Art ist damit auch ein Dialog zwischen Picasso, Rubens und Holmquist möglich.
Aber auch in Wien gibt es in diesem Jahr besondere Kunst-Angebote: Neben der Sammlung Batliner ist noch bis 10. Juni in der Albertina unter dem Titel Rubens bis Makart eine umfassende Auswahl der herausragendsten Werke der Sammlungen des Fürsten von und zu Liechtenstein zu sehen. Gleichzeitig widmet die ALBERTINA unter dem Titel Rudolf von Alt und seine Zeit dem Wiener Aquarell als einem wesentlichen Kernbestand der Fürstlichen Sammlungen eine Ausstellung. www.kunstmuseum.li, www.albertina.at
Nicht zuletzt ist gutes Essen ein wesentlicher Bestandteil eines gelungenen Urlaubes. In Liechtenstein gibt es auch dazu sehr viel zu entdecken, als kleiner Tipp sei das Gourmetrestaurant Malbuner Stube im gleichnamigen Ort erwähnt. Ein mehrfach prämierter Küchenchef, nämlich der Österreicher Michael Spark, serviert dort traditionelle Gerichte mit innovativen, neuen Ideen. Im heurigen Jubiläumsjahr kocht er ein 3(00)-Gänge Menü, bei dem er drei traditionelle Liechtensteiner Gerichte neu interpretiert. www.gorfion.li
Liechtenstein zu entdecken, ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Gut zu verbinden ist das mit einem Besuch der Bregenzer Festspiele (Don Quichotte, 17. Juli bis 18. August).

Kontakt

Unsere Partner

Wetter