Kulinarikfeste im Kärntner Gailtal

Zum herbstlichen Kulinarikreigen lädt das Gailtal im Südwesten Kärntens: Auf dem Programm steht eine Reihe von Festen – zum Beispiel zu Ehren des Gailtaler Almkäses, der Polenta oder des Krauts.
Auf dem Käse-Festival, das am 27. und 28. September in Kötschach-Mauthen stattfindet, stellen die Senner des Gailtals ihren Liebling in die Auslage, den Gailtaler Almkäse. Die würzige Käsespezialität mit ihrer geschützten EU-Ursprungsbezeichnung steht beim Käsefestival in all ihren Reifestadien und Qualitäten zum Verkosten bereit. Auch Gerichte, denen der Almkäse seine typische Note verleiht, bieten sich zum Probieren an. Dazu zählt zum Beispiel die herzhafte Frigga aus dem Gailtal, die im „Eisenpfandl“ mit Gailtaler Almkäse, seinem Bruder, dem ebenfalls EU-weit geschützten Gailtaler Speck, und Kartoffeln zubereitet wird. Neben den Käseköstlichkeiten aus dem Gailtal lässt sich auf dem Genussfestival auch Schmackhaftes aus den Nachbarländern Italien und Slowenien sowie aus anderen Regionen Österreichs verkosten. Insgesamt präsentieren sich rund 400 regionale und internationale Milchprodukte den über 14.000 Besuchern (www.alles-kaese.at).   

Zu kleinen, feinen Hoffesten laden die Lesachtaler Bauern von Ende August bis weit in den September hinein ein. Da servieren die Bäuerinnen auf den Terrassen selbstgemachte Lesachtaler Speisen wie  zum Beispiel Schlipfkrapfen, Knödel, Morenden mit knusprigem Bauernbrot und andere Köstlichkeiten. Während sich’s die Gäste schmecken lassen und ganz gemütlich entspannen, spielt die „Musi“ zünftige Melodien.
Termine: 29. August am Bauernhof Gruber in St. Lorenzen, 12. September am Stabentheinerhof bei Liesing und 19. September am Bauernhof Oberguggenberger bei St. Lorenzen, Beginn: jeweils ab 14.30 Uhr. (www.lesachtal.com).
Beim Polentafest am 4. Oktober in Nötsch im Gailtal bitten die Polentawirte zu Tisch und zeigen, welche Vielfalt an Gerichten sich mit dem Kochlöffel aus dem goldgelben Maisgries erzeugen lässt. Ob sauer oder salzig, ob als Beilage oder Hauptgericht, ja sogar Süßspeisen zaubern sie aus der Polenta. Inspiration zu ihrer kreativen Küche holen sich die Polentawirte aus alten Rezeptbüchern, die sie übers Jahr studieren. Zubereitungsvorschläge gibt’s hier: www.polentafest.at.

In Kirchbach lädt das Apfelfest dazu ein, die kulinarische Bandbreite und die Sortenvielfalt des knackigen Kernobsts zu erforschen. Gäste probieren feine Apfelgerichte, statten einer Schnapsbrennerei und einer Mostpresse einen Besuch ab, informieren sich bei einer Ausstellung über alte Apfelsorten aus heimischen Obstgärten und versuchen ihr Glück beim Apfelgewinnspiel (www.kirchbach.gv.at).
Köstliches rund um den „Erdapfel“ bietet das bereits traditionelle St. Stefaner Kartoffelfest am 6. September. Da verkosten die Gäste herzhafte Produkte aus der beliebten Knolle, etwa das Kartoffelgulasch vom Biohof Madritsch Halder und die Kartoffelroulade vom Bauernhof Zerza, oder vernaschen flaumige Zwetschken- und Marillenknödel aus Kartoffelteig. Für Kinder geht´s in der bunten Hüpfburg rund (www.st-stefan-gailtal.gv.at).

Den Abschluss im kulinarischen Festreigen macht am 5. Oktober das Gitschtaler Krautfest in Weißbriach: Da verwandeln sich Krautköpfe zu kulinarischen Sensationen – Vom pikanten Krautgulasch mit Schupfnudeln, Lasagne, Pizza, Fleckerln und Strudel bis hin zu süßen Verlockungen ist für jeden Geschmack das richtige Kraut gewachsen (www.weissbriach.at).

 

Kontakt

Unsere Partner

Wetter