Die Alpine Küche

Eine zukunftsweisende Weichenstellung für die Kulinarik-Destination SalzburgerLand. Das Gute bewahren, ohne sich dem Zeitgeist zu verschließen. Dies ist der Anspruch, wenn es um das Thema „Alpine Küche“ geht. Die Alpine Küche soll künftig die hervorragenden Salzburger Agrarprodukte, heimatverbundene Gastronomiebetriebe aller Art, Handwerks- und Veredelungstechniken, Zubereitungsarten und Rezepturen, Köche und Köchinnen. Gerichte und Traditionen, ja das gesamte landwirtschaftliche und kulinarische Erbe und seine Protagonisten vereinen und in den Fokus rücken.
 
Alle Überlegungen und Strategien, was die Alpine Küche bei uns so einzigartig macht, wurden in der Broschüre „QUINTESSENZ“ zusammengefasst. Die QUINTESSENZ enthält die Grundsätze und die Philosophie der Alpinen Küche in zehn Leitsätzen. Sie wurde im intensiven Austausch aller relevanten Institutionen und Organisationen sowie der führenden Köche und Genusshandwerker im SalzburgerLand formuliert und bildet ab sofort die Basis für die gemeinsamen Bestrebungen, das SalzburgerLand mit seiner Alpinen Küche international als einzigartigen Kultur-, Natur- und Kulinarikraum zu positionieren.

Ein starker Schulterschluss
"Das gemeinsame Bekenntnis zur Alpinen Küche ist ein starker Schulterschluss und ein überzeugtes Ja-Wort, mit dem wir die Salzburger Spitzenleistungen in den Bereichen Landwirtschaft, Tourismus, Politik, Hotellerie, Gastronomie und Genusshandwerk öffentlichkeitswirksam würdigen möchten", betont Landeshauptmann Wilfried Haslauer in einem Statement. "Es freut mich besonders, dass so viele sich an diesem Schulterschluss beteiligen mit der Überzeugung, unsere Heimat als Wirtschafts- und Tourismusraum achtsam zu nutzen."
 
Spitzenleistungen nach außen tragen
Einen starken Fürsprecher hat die Initiative auch in Landwirtschafts-Landesrat Josef Schwaiger, der die Vorreiterrolle des SalzburgerLandes in der Qualität von landwirtschaftlichen Erzeugnissen und im Bio-Landbau hervorstreicht: "Rund 60 Prozent unserer landwirtschaftlichen Nutzflächen werden biologisch bewirtschaftet – damit sind wir europaweit Spitzenreiter und das dürfen wir auch mit Stolz nach außen tragen. Unsere kleinstrukturierte Landwirtschaft liefert eine großartige Vielfalt an Rohstoffen und Lebensmittel, die von leidenschaftlichen Produzenten zu hochwertigen Produkten veredelt werden. All das verleiht dem SalzburgerLand ein enormes Potenzial für eine regionale, saisonale und einzigartige Alpine Küche, das wir in Zukunft noch stärker und mit vereinten Kräften nutzen wollen."
 
Urlaubsentscheidung geht durch den Magen
Aber nicht nur in Österreich ist es den Menschen immer wichtiger zu wissen, woher ihre Lebensmittel kommen. So geben bereits zwei Drittel aller Gäste im SalzburgerLand an, in ihrem Urlaub regionale und traditionelle Spezialitäten verkosten zu wollen. "Die Urlaubsentscheidung geht sprichwörtlich durch den Magen – in Zukunft noch mehr als bisher", weiß auch Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus GmbH (SLTG). "Eine authentische, regionale Küche ist für immer mehr Gäste ein buchungsrelevanter Faktor und damit für eine Destination absolut zukunftsweisend."
 Das SalzburgerLand hat sich in dieser Hinsicht immer als Vorreiter verstanden und geht nun auch bewusst voran in dem Bestreben, die Alpine Küche auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene zu verankern.

Eine Vision für den gesamten Alpenraum
Wobei die Alpine Küche natürlich nicht an den Salzburger Grenzen endet. Vielmehr sieht die Strategie eine länder- und regionsübergreifende Zusammenarbeit vor. Die Initiative ARGE ALP schafft bereits einen starken Austausch unter den teilnehmenden Ländern. So wurde im vergangenen Frühjahr unter dem Vorsitz des Landes Salzburg eine internationale Kooperation zwischen den Regionen Salzburg, Tirol, Vorarlberg, Tessin, Graubünden, St. Gallen, Südtirol, Lombardei, Trentino und Bayern gestartet, die in den kommenden Jahren weiter intensiviert werden soll.
 
QUINTESSENZ ist ein wichtiger Meilenstein
Und auch die aktuellen bundesweiten Strategien geben dem Projekt Rückenwind, betont Leo Bauernberger: "Der 'Masterplan für Tourismus' der österreichischen Bundesregierung und die 'Strategie Kulinarik Österreich' aus dem Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus bestärken uns in dem Bestreben, den Alpenraum als kulinarische Spitzendestination in Europa zu positionieren. Die QUINTESSENZ ist ein besonders wichtiger Meilenstein auf diesem Weg."

Denn:„Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend“, wusste schon Johann Wolfgang von Goethe.
 

DAS SIND DIE 10 QUINTESSENZEN DER ALPINEN KÜCHE:
 
Q1: Erhalt des Lebensraums durch nachhaltige Nutzung.

Q2: Nutzung der heimischen Ressourcen zur Stärkung der regionalen Wertschöpfung.

Q3: Verwendung alpiner Lebensmittel und traditioneller Rezepte bei der Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft, Gastronomie und Hotellerie.

Q4: Bekenntnis zu Frische, Saisonalität, Regionalität, Bio und Haltbarmachung.

Q5: Stetige Erneuerung der Alpinen Küche durch innovative Interpretationen traditioneller Rezepte.

Q6: Freiwillige Herkunftszertifizierung von landwirtschaftlichen und genusshandwerklichen Lebensmitteln in Gastronomie, Hotellerie und Handel.

Q7: Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Landwirtschaft, Lebensmittelhandwerk, Gastronomie, Hotellerie und Tourismus.

Q8: Nationale und internationale Vernetzung von Partnern und Regionen.
 
Q9: Nationale und internationale Kommunikation der Besonderheiten der Alpinen Küche.
 
Q10: Die Alpine Küche erlebbar machen.

 

Kontakt

Unsere Partner

Wetter