Tschechiens Kulinarik-Specials

Liebe geht durch den Magen - auch jene zu einem Land! So ist es auch jetzt möglich, einen Abstecher nach Tschechien zu machen und zumindest kulinarisch in das Land einzutauchen. Spezialitäten aus Fleisch, traditionelle Süßspeisen und gutes Bier. Das alles und noch viel mehr hat die Tschechische Küche zu bieten. Die Tschechische Küche, ob in traditioneller oder moderner Ausführung, wurde einst von unzähligen Einflüssen inspiriert. Die Ursprünge der böhmischen Gerichte reichen oft bis weit hinter die Landesgrenzen hinaus. So sind unter anderm Soßen aus ihr nicht wegzudenken. Neben dem Lendenbraten mit seiner Sahnesoße, der Königin der tschechischen Soßen, gibt es in der tschechischen Küche eine ganze Reihe von anderen Soßen, die wirklich ausgezeichnet schmecken – Dill- und Schwammerlsauce, Kren- und Gurkensauce, aber auch die Hagebuttensauce, die hervorragend  zu Wild schmeckt. Auch darf auf die Tomatensauce nicht vergessen werden, die gerne zu Huhn mit Paprika oder mit Rindfleisch oder gefüllten Paprikas, die mit Faschiertem gefüllt sind, serviert wird.   

Land der Knödel
Ebenso wichtig wie die Saucen sind die Knödel für die tschechische Küche. Schweinefleisch mit Sauerkraut wären nicht vollkommen, würde das dritte, nicht weniger wichtige Element, der Knödel, fehlen. Lendenbraten auf Sahne mit Preiselbeeren wäre ohne sie kein kompletter Leckerbissen. Knödel in zahlreichen Variationen, süße und pikante, sind eines von mehreren Phänomenen der tschechischen Küche. Knödel ohne Füllung werden oft als Beilage zum Fleisch mit Saucen benutzt. Jedoch war dies nicht immer so. Ursprünglich wurden unter dem Begriff Knödel Kügelchen, Fleischwecken oder eingeweichte Brötchen verstanden. Mehl wurde vor dem 17. Jh. den Knödeln gar nicht beigemengt. Damals waren Knödel ähnlich wie Brötchen, wurden aus Mehl, Eier, Hefe und Salz angemacht und anschließend  gebacken. Wie es passierte, dass sie später im Wasser gekocht wurden, darüber wird bis heute gestritten.
Beliebt sind gefüllte Knödel, in salziger und süßer Ausführung. Die salzigen werden gewöhnlich mit Speck oder Selchfleisch abgefüllt, süße Knödel mit Obst, Marmelade, Topfen oder Mohn. Oben auf die Knödel gibt man Zucker und beträufelt sie mit zerlassener Butter. Mancher bestreut sie mit Zimt oder geriebenen Lebkuchen.

Schwammerl-Genuss
Genauso wichtig wie Knödel sind aber auch Schwammerln in der Tschechischen Republik. So wird hier oft gescherzt, dass alle Pilze essbar sind, einige von ihnen aber nur einmal. Das Schwammerl brocken ist in Wirklichkeit in Tschechien aber etwas wie ein nationaler Sport. Die Unterscheidung zwischen essbaren und ungenießbaren gilt als Kunst, die bis heute oft zwischen den Generationen weitergegeben wird. Zur Schwammerlzeit machen sich ganzen Familien in die Natur auf, um diese sowie Energie im Wald zu sammeln und dabei die Alltagssorgen zu vergessen. Pilze sammeln hat in Tschechien eine lange Tradition. Früher haben Schwammerl in ärmeren Familien das teure Fleisch ersetzt, heute geht es um eine sehr willkommene Abwechslung des Küchenzettels. Pilze haben einen charakteristischen Geschmack, der in vielen Gerichten eher als Gewürz dient. Und sie passen hervorragend zu Sahnesoßen.
 
Böhmische Mehlspeis-Küche

Eine weitere der vielen Besonderheiten der tschechischen Küche sind ihre berühmten Süßspeisen. Buchteln, Powidltascherln, Liwanzen – sie alle sind hier zuhause. Kühle Tage in Tschechien riechen nach Vanille, Zimt, Gewürznelken und Ingwer. Doch auch gefüllte süße Obstknödel gehören ganz oben auf die Wunschliste. Auf der deutschsprachigen Webseite www.czechspecials.cz gibt es jede Menge Rezepte, viele Hintergrundgeschichten zur böhmischen Küche und ein Verzeichnis mit zertifizierten Restaurants, die typische tschechische Küche anbieten. Am Projekt CzechSpecials beteiligen sich die Agentur CzechTourism, der Hotel- und Gaststättenverband sowie der Berufsverband der tschechischen Köche und Konditoren. Ziel ist es, jene Restaurants zu unterstützen, die nach böhmischen, mährischen und schlesischen Traditionen kochen und volkstümliche Rezepte auf moderne Weise aufgreifen. Inzwischen enthält die Datenbank mehr als 100 solcher Lokale in ganz Tschechien.

Mehr Informationsmaterial über Tschechien bei der Tschechischen Zentrale für Tourismus – Czech Tourism unter Tel. 01/89 202 99 und wien@czechtourism.com.
 

In der Bildergalerie finden Sie zwei Rezepte zum Nachkochen. Guten Appetit!

Kontakt

Unsere Partner

Aktuelle Termine

Wetter