Essen weiter gedacht

Mit dem Slow Food Kärnten Guide 2021 auf kulinarischer Entdeckungsreise im Süden Österreichs. Kärnten baut seine Vorreiterrolle als genussvolle und nachhaltige Kulinarik-Destination aus: Der neue, komplett überarbeitete Slow Food Kärnten Guide 2021 knüpft an den großen Erfolg der ersten Ausgabe an und setzt erstmals auf eine geprüfte Herkunfts- und Qualitätssicherung. Damit wird die Zusammenarbeit zwischen Tourismus und Landwirtschaft gestärkt. Für eine gute, saubere Zukunft und faire Preise für unsere Lebensmittel.

Genuss fängt mit Vertrauen an. Vor allem wenn es um das Essen geht. Dabei zählt nicht nur der Geschmack, sondern auch ökologische und soziale Aspekte. Deshalb hat sich Kärnten im Herzen des Alpen-Adria-Raumes bewusst zu Slow Food bekannt und beschreitet immer weiter neue Wege. Kärnten Werbung Chef Christian Kresse: „Als erstes Bundesland Österreichs werden besonders ausgezeichnete Betriebe im Guide neben der Bewertung einer 70köpfigen Jury, auch von einer unabhängigen Stelle auf Qualität und Herkunft der Lebensmittel geprüft. Vom Wirtshaus bis zur Buschenschenke, immer mehr Betriebe gehen diesen gemeinsamen Weg.“ Präsentiert werden im neuen Guide 110 Restaurants, 50 Buschenschenken und Almhütten, 80 Hofläden und Spezialitätengeschäfte, Märkte und Feste sowie Kärntner Slow Food Initiativen wie die beiden Slow Food Travel Regionen und die Slow Food Villages.
Tourismus und Landwirtschaft arbeiten Hand in Hand, um beste Qualität direkt vom Acker auf den Teller zu bringen, regionale Wirtschaftskreiskäufe zu fördern und die Vielfalt an Lebensmitteln für die Zukunft zu bewahren. Weil ehrliche Kulinarik mit regionalen und hochwertigen Produkten wirklich wichtig ist. Deshalb ist es kein herkömmlicher Restaurantguide, sondern vielmehr ein kulinarischer Reiseführer, der zu den verborgenen Schätzen des Landes und hervorragenden Köchen und Gastgebern führt. Kresse: „Nach der Slow Food Philosophie „gut, sauber und fair“ werden ausgewählte Betriebe vorgestellt, die auf Regionalität, kurze Lieferwege, Biodiversität und Nachhaltigkeit setzen. Sie interpretieren traditionelle Speisen auf kreative Weise und zeigen auf, wie kostbar und abwechslungsreich Essen mit regionalen Lebensmitteln ist. Eine Reise zu ihnen spricht alle Sinne an, bietet immer wieder Neues und sorgt für spannende Begegnungen mit der Kärntner Küche.“
Dem Qualitätsversprechen des Guides können die kulinarischen Entdecker vertrauen. Erlebt werden kann Slow Food nicht nur in den Restaurants, Gasthöfen, Buschenschenken und Hofläden sondern auch bei organisierten Programmen, die zum Mitmachen einladen, geführten Dorfspaziergängen oder mit dem Guide auf eigene Faust.
Den Guide können Sie kostenlos auf www.kaernten.at/slowfoodguide als App laden, direkt in den Kärntner Tourismusbüros abholen oder bei der Kärnten Werbung unter +43 463 3000 bestellen.

Die Fakten
Die zweite Auflage des Slow Food Kärnten Guides umfasst 240 Seiten und liegt ab dem 11. März 2021 für interessierte Genießer in verschiedenen Betrieben der Tourismusregionen und in den jeweiligen Tourismusinformationen in Kärnten auf.
Erstauflage: 80.000 Stück
Inhalt: 110 Restaurants, 50 Buschenschenken und Almhütten, 80 Hofläden und Spezialitätengeschäfte, Märkte und Feste, Kärntner Slow Food Initiativen wie Slow Food Travel und Slow Food Villages

Aufnahme & Bewertung:
* Gastgeber, die die Slow Food Philosophie leben, bewerben sich für den Guide oder werden von Jurymitgliedern vorgeschlagen.
* Danach werden die Betriebe von der 70köpfigen Jury besucht und nach den Slow Food Prinzipien „gut, sauber, fair“ bewertet.
* Ebenfalls Einfluss auf die Bewertung hat die nachvollziehbare Herkunft und Qualität. Alle Betriebe mit mehr als 3 Schnecken werden von einer unabhängigen Stelle kontrolliert.

* Die Schnecke ist das internationale Symbol von Slow Food und spiegelt im Guide die gelebte Regionalität wider.
6 Restaurants mit 5 Schnecken
12 Restaurants mit 4,5 Schnecken
29 Restaurants mit 4 Schnecken
16 Restaurants mit 3,5 Schnecken
46 Restaurants mit 3 Schnecken

Aufsteiger & Newcomer
Insgesamt wurden 102 Gastgeber von den Juroren besser bewertet als im Vorjahr, 66 konnten sich in der Schnecken-Bewertung verbessern. 26 Restaurants und 6 Betriebe in der Kategorie Buschenschenken und Almhütten sind neu dazugekommen.

Aufsteiger & TOP Bewertungen:

5 Schnecken:
Der Daberer, St. Daniel              
Die Forelle, Weissensee               
Huaba Hittn in Arriach               
Der Bärenwirt in Hermagor (von 4,5 auf 5)
Einkehrgasthof Grünwald (von 4,5 auf 5)
Restaurant Bachler, Althofen (von 4,5 auf 5)
Fischrestaurant Sicher in Tainach (von 4,5 auf 5)
Hauba Hittn, Arriach             

4,5 Schnecken:  
Trippolt zum Bären,                
Gasthof Liegl, St. Georgen,        
Zum Dorfschmied             
Schloss Lerchenhof              

               
 

Kontakt

Unsere Partner

Wetter