Genusswandern in Oberösterreich

Wandern ist nicht erst in Zeiten von Abstand wahren ein Renner, aber jetzt ganz besonders. Die Wanderrouten Oberösterreich warten mit beeindruckenden Kraftplätzen und kulinarischen Spezialitäten auf.

Der Herbst ist die beste Jahreszeit, Oberösterreich und seine vielseitigen Naturlandschaften kennen zu lernen. Ob Sportler, Genusswanderer oder Feinschmecker – im Herbst kommt in Oberösterreich jeder auf seine Kosten. Ob wunderschöne Berge-Seen-Kulissen im Salzkammergut, Panoramablicke auf die Donau oder entspannter Wellness-Genuss im Innviertel – für vielfältige Herbst-Wandererlebnisse ist jedenfalls gesorgt.

Viele Seilbahnen und Freizeit-Attraktionen verlängern übrigens die Saison bis zum Ende der neuen Herbstferien Anfang November. So sind etwa die Mammuthöhle und die Rieseneishöhle sowie die Dachstein-Krippenstein-Seilbahn in Obertraun ebenso bis 2. November in Betrieb wie die Gondelbahn auf den Feuerkogel in Ebensee am Traunsee und die Gosaukammbahn in Gosau. Der Erlebnisberg Grünberg in Gmunden mit der Grünbergseilbahn und dem spektakulären Baumwipfelpfad ist sogar bis 15. November in Betrieb. In der Urlaubsregion Pyhrn-Priel ist die Standseilbahn auf die Wurzeralm in Spital am Pyhrn bis 4. Oktober durchgehend in Betrieb, danach gibt’s Wochenendbetrieb am 10. und 11. Oktober sowie bei Schönwetter am 17./18. sowie von 24. Oktober bis 1. November. Der Sessellift auf den Abenteuerberg Wurbauerkogel in Windischgarsten mit Sommerrodelbahn und Nationalpark Panoramaturm verkehrt bis 4. Oktober täglich und danach bis 1. November an den Wochenenden. Und die Gondelbahn auf die Höss in Hinterstoder ist an den Wochenenden 26./27. September, 3./4. sowie 10./11. Oktober und bei Schönwetter am 17./18. sowie von 24. bis 26. Oktober in Betrieb.

Von See zu See im Salzkammergut
Wer die Verbindung aus Berge und Seen in Vollendung sucht, ist im Salzkammergut goldrichtig. Der BergeSeen Trail ist 350 Kilometer lang und verbindet die schönsten Gipfel mit den glasklaren, glitzernden Berg- und Badeseen des Salzkammergutes. Seine Route führt durch insgesamt drei Bundesländer, zu 35 Seen, umfasst eine Gebirgsquerung und 15 Gipfel. Je nach Zeit, Lust und Kondition wählt man zwischen den insgesamt 20 Tagesetappen, die einfache bis mittelschwere aber auch anspruchsvolle Touren umfassen.

Augenschmaus und Gaumenfreuden an Wolfgangsee und Attersee
Sich beim Wandern an farbenfrohen Herbstlandschaften erfreuen und dabei all die Köstlichkeiten genießen, die uns diese wunderbare Jahreszeit aus Feld und Flur schenkt. Von der frisch gefangenen Forelle aus dem See bis zur Almjause mit würzigem Bergkäse oder köstlichem Wildbraten im Restaurant. An kaum einem Ort liegen herbstlicher Augen- und Gaumenschmaus so nahe beisammen wie im Salzkammergut. So stellen etwa die Hütten rund um den Wolfgangsee bis Ende Oktober ihre regionalen Schmankerl aus der Almküche ins Schaufenster. „Almkulinarium“ heißt die Aktion, bei der den Wanderern neben Klassikern von Kaspressknödel bis Kaiserschmarren auch Außergewöhnliches von Wildkäsekrainer über Mostbratwurst bis Pofesen serviert wird.

Genussvoll ist der Herbst auch am Attersee. Der „Genussherbst“ in der Ferienregion Attersee-Attergau verbindet Naturerlebnis und Gaumenschmaus. Man trifft sich zum „Wanderyoga“ auf dem Kelten.Baum.Weg, geht zum Waldbaden in den Edelkastanienwald in Unterach am Attersee oder unternimmt einen „Tauchgang“ im Waldmeer. Dazu gibt’s den kulinarischen Herbstschwerpunkt „Hopfen, Wild, Kastanie“ mit Bieren aus regionalen Kleinbrauerein, saisonalen Wildschmankerln in der Gastronomie und als regionale Besonderheit Edelkastanien aus heimischen Wäldern. Das Wanderurlaubspackage (zwei Übernachtungen mit Halbpension ab € 163,-- pro Person) ist mit einem Gutschein für die „Attersee Kulinarium“ Betriebe ausgestattet.

Pilgerwege und spirituelle Wanderwege
Voll im Trend der Zeit liegen spirituelle Wanderwege und Pilgerwege. Im Salzkammergut führt etwa der Josefweg in Form einer symbolträchtigen Acht von Altmünster am Traunsee nach Weyregg am Attersee und wieder zurück. Auf den drei Tagesetappen mit insgesamt 65 Kilometern Länge begegnet der Heilige Josef den Wanderern als Kirchenpatron oder auf Altarbildern und Statuen. Der Granit und seine Kraftplätze entfalten auf dem Stoakraftweg im Mühlviertel ihre Wirkung. Die Tour führt rund 48 Kilometer durch das Wanderparadies Naturpark Mühlviertel zu den schönsten und interessantesten Natur- und Kulturplätzen. Mehr als 50 Kraftplätze im größten zusammenhängenden Waldgebiet Europas verbindet der „Weg der Entschleunigung“ in der Ferienregion Böhmerwald. Ein flexibles Urlaubserlebnis, je nach gewählter Wegstrecke: zwischen 51 Kilometern in drei Tagen bis hin zu 162 Kilometern in neun Tagen. Der Sebaldusweg im Ennstal ist Oberösterreichs jüngster Pilgerweg, der voller Natur und Kultur steckt. Entlang der Strecke finden Wanderer sieben Kirchen, zwei Wallfahrtskirchen, 30 Kapellen und unzählige Naturschätze.

Weitwandern und Almenwege in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel
Mehr als 190 ausgeschilderte Wanderwege mit insgesamt mehr als 500 Kilometern Wegstrecke. Die Urlaubsregion Pyhrn-Priel ist ein ideales Ziel für den herbstlichen Wanderurlaub. Mit ausgesuchten Tagestouren, etwa auf den Wurbauerkogel. Der „Abenteuerberg“ in Windischgarsten glänzt mit seinem gläsernen Aussichtsturm. Zurück ins Tal geht es mit der Sommerrodelbahn, die mit ihren 1,5 Kilometern zu den größten Edelstahlrodelbahnen gehört. Almenwanderer finden rund um den Hengstpass am Rande des Nationalparks Kalkalpen ihre Idylle. Inklusive Einblicke in die letzten Buchenurwälder Europas, die zum Weltnaturerbe der UNESCO gehören. Und auch für Weitwanderer hat die Urlaubsregion Pyhrn-Priel Schmankerl im Talon: Den Kalkalpenweg, der auf 150 Kilometern und in elf Etappen vom Nationalpark Kalkalpen kommend durch die Region führt. Ebenso ist der Luchs Trail, die elf Etappen lange Reise durch das „Wohnzimmer“ der imponierenden Großkatze Mitteleuropas, einen Wanderurlaub in herbstlichen Bergwäldern wert.

Beeindruckende Donaublicke
Abenteuerspielplatz, Wanderglück und Naturparadies – so lässt sich der Donausteig wohl am besten beschreiben. Der Weitwanderweg, der heuer sein zehnjähriges Bestehen feiert, führt auf 450 abwechslungsreichen Kilometern von Passau über Linz bis Grein. Ob Tagestour oder mehrtägige Touren, entlang beider Flussufer begegnen Wanderer unterwegs wundersamen Sagengestalten, beeindruckenden Landschaften und einzigartigen Kulturschätzen. Neben geschmackvollen Donaufischen wie dem Waller landen in den hiesigen Restaurants auch regional herbstliche Wildgerichte auf dem Teller. Eine mehrtägige Tour führt zum zur „Perle des Strudengaus“, nach Grein. Über Sarmingstein, Waldhausen, den Gasthof Aumühle und Bad Kreuzen kommt man auf der aussichtsreichen Tour wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Naturschauspiel im Moor
Im „s’Entdckerviertel“, der Ferienregion zwischen Salzach, Inn und Mattigtal befindet sich die größte zusammenhängende Moorlandschaft Österreichs, das 2.000 Hektar große Ibmer Moor. Der Herbst zaubert eine ausgesprochen mystische Stimmung in diese ohnehin geheimnisumwitterte Landschaft. Was hat es mit den Irrlichtern auf sich? Und woher kommen all die Geschichten über Moorgeister? „Irrlichter und Moorgeister“ ist eine Laterndlwanderung aus der Serie der „Naturschauspiel“-Erlebnisangebote. Mit der Moorwächterin geht es direkt ins abendliche Moor mit allerlei unheimlichen Geschichten von seltsamen Vorgängen.

Entspannt genießen
Erholungssuchende Aktive werden in der Region s‘Innviertel fündig. Mit seiner von Feldern überzogenen, welligen Landschaft und den schier endlosen Auwäldern gibt es dort nicht nur viele Möglichkeiten zum Biken und Wandern, sondern auch zum Entspannen. So kann man etwa bei der Turmwirts-Runde in Lohnsburg im Kobernaußerwald vom Aussichtsturm einen tollen Blick auf die Umgebung erhaschen. Oder am Schlösserweg, einer neun Kilometer langen idyllischen Rundtour mit Startpunkt in Miening, insgesamt drei Schlösser erkunden. Und während draußen eine herbstliche Brise weht, lässt es sich im Spa Resort Therme Geinberg wunderbar entschleunigen. Im Vier-Sterne-Superior Vitalhotel bleibt der Alltag weit draußen, denn die Oriental World mit Hamam entführt in eine Welt aus 1001 Nacht.
 

Kontakt

Unsere Partner

Wetter