Der steirische (Winter-)Weg zum Genuss

Das landschaftliche Erlebnis, die Bewegung in der Natur und die steirische Kulinarik bilden die steirische Winterfrische. Die inspirativen Landschaften vom Gletscher bis zum Weinland bieten ausreichend Möglichkeiten aktiv zu sein und als Belohnung nach der Aktivität warten kulinarische Genüsse in höchster Qualität von der Almhütte bis zum Haubenrestaurant.

Naturlese-Wanderung
Eine der entschleunigenden Angebote findet sich im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen. Namensgeber des Naturparks sind die beiden Bergpersönlichkeiten, in denen er eingebettet liegt: Zirbitzkogel (2.396 m) und Grebenzen(1.870 m).Charakteristisch sind seine kraftvollen Ursprungsquellen, idyllischen Teich-und Moorlandschaften und seine romantischen Bergdörfer. Im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen lässt man sich ganz bewusst auf die Natur ein. Beim NaturLesen etwa: Zusammen mit Naturparkführern und NaturLese-Trainern geht es auf verschneiten Wegen durch den Naturpark. Sie kennen dieBesonderheiten „ihres“Naturparks und teilen ihr umfangreiches Wissen. Dabei kann man aus dem „Buch der Natur“ lesen lernen, Natur verstehen und über sie –und ihre unglaublichen Funktionsweisen –staunen. Auf die Natur einlassen kann man sich auch auf der ViaNatura, einem130 Kilometer langen NaturLese-Weitwanderwegmit zehn Etappen unterschiedlicher Länge und in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen.
Naturpark-Winterkulinarik-Tipp, sobald wieder geöffnet sein darf: Selbstgebrautes von Familie Seidl. In der hauseigenen Brauerei wird untergäriges, halbdunkles Bier hergestellt und das frisch gezapfte Bier genießt man zu fangfrischem Fisch. www.natura.at

Zeitlupenwanderung mit dem Esel
Ausgedehnte Wälder, tiefverschneite Felder und beeindruckende Obstbaumreihen zeichnen das Landschaftsbild des Naturparks Pöllauer Tal. Bei einer Zeitlupenwanderung mit Esel geht es durch den sanft hügelig geprägten Naturpark. Während Langsamkeit meist eine Ausnahmeerscheinung und Stress ein Dauerbegleiter unserer Zeit sind, wird das gemeinsame Wandern mit den Grautieren zu einem nachhaltigen Erlebnis. Ihre Ruhe und Gelassenheit können dabei helfen, Dinge vielleicht einmal anders zu sehen. Die Wanderung mit den treuen Weggefährten ist daher eine gute Gelegenheit, sich auf das andere Tempo einzulassen.
Kulinarisch kommt man bei dieser Winterwanderung am Hof von Familie Muhr vorbei, wo man veredelt, was die Natur hergibt. Das Ergebnis sind prämierte Säfte, Nektare und Edelbrände. Familie Muhr geizt auch noch mit ihrem Wissen über die Herstellung und weiß auch alles über das Leitprodukt des Naturparks Pöllauer Tal –die Pöllauer Hirschbirne. www.naturpark-poellauertal.at, www.steirerpackerl.a

Graz per App entdecken
Aufgrund des nahezu perfekt erhaltenen Stadtkerns wurde die Altstadt von Graz zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Zugleich ist Graz UNESCO City of Design. Graz ist Kunst und Kultur und kulinarische GenussHauptstadt. Mit der neuen Sightseeing-App „Grazer Grazien“ kann man ab sofort die schönsten Plätze und Kuriositäten der steirischen Landeshauptstadt auf eigene Faust erkunden. Der interaktive City Guide führt als persönlicher Reisebegleiter zu 17 ausgewählten Schönheiten der Grazer Innenstadt. Er erzählt spannende und lustige Anekdoten und vermittelt mit Originalgeräuschen die Atmosphäre und das Flair der Stadt. Abwechslungsreich kann man interessanten Geschichten lauschen, weiterführende Informationen lesen oder knifflige Quizfragen beantworten.
Kulinarisch streift man im Zuge der Tour etwa Delikatessen Frankowitsch und seine berühmten Brötchen, am Kaiser-Josef-Markt gustiert man bei saisonalen Schmankerln und die ehrwürdige Hofbäckerei Edegger empfiehlt Sissi-Busserln, von Hand gemachte Haselnusskekse mit Marillenmarmelade und Schokolade. Echte Muss-Stationen, sobald man wieder geöffnet ist.

Kontakt

Unsere Partner

Wetter