Winterwandern Tirol

Schnee hatten sie schon immer genug, die Pitztaler. Denn hier, wo sich die Häuser bis hoch auf gut 1700 Meter in die Landschaft schmiegen und 38 Dreitausender den Himmel kratzen, ist der Winter garantiert weiß. Tief verschneite Dörfer mit Kirche, Gasthaus und traditionsreichen Bauernhäusern, weiße Wälder und majestätische Bergspitzen, die in der Sonne glitzern: Wer ins Pitztal kommt, erlebt den Winter von seiner romantischsten Seite.
Zahlreiche Winterwanderwege gilt es in unterschiedlichen Höhenlagen zu entdecken. Ganz abseits von Urlaubermassen und inszeniertem Aprés-Ski Zirkus findet man zwischen den links und rechts aufragenden Bergketten kostbare Ruhe und Zeit für sich und die Familie. Stundenlanges Spazierengehen und Wandern ohne einem Menschen zu begegnen. Den Gedanken freien Lauf lassen, Kraft tanken in der Natur und wieder einmal so richtig Luft holen vom Leben – wer im Pitztal urlaubt, urlaubt für die Seele.

Winterwandern entlang der Loipe
In St. Leonhard kommen Winterwanderer entlang der 21 km Kilometer langen Talloipe von Mittelberg bis Wiese voll auf ihre Kosten. Spüren Sie die bezaubernde Atmosphäre eines echten Wintererlebnisses mit eingeschneiten Wiesen, Dächern und Häusern. Der Ein- und Ausstieg zum Winterwanderweg ist in jedem Weiler möglich, so kann sich jeder seine perfekte Gehzeit zusammenstellen.

Der Zirbe auf der Spur
Tief einatmen und mit allen Sinnen genießen: Im Skigebiet Hochzeiger gibt es einen der schönsten Zirbenwälder der Region. Schon seit man denken kann, schützt der Zirbenwald das Pitztaler Dörfchen Jerzens vor Lawinen- und Murenabgängen. Er schmiegt sich ans Hochzeigergebirge und gehört zu den größten Beständen Tirols. Doch die zähe Kiefernart mit ihrem unverwechselbaren Duft kann weit mehr: Sie beruhigt den Herzschlag, fördert die Entspannung und den tiefen Schlaf – und tut einfach gut.

Wildtier-Erlebnisweg in Arzl
Ein besonderer Tipp für Familien ist der Wildtier-Erlebnisweg in Arzl. Auf spielerische und anschauliche Art erfährt man, welche Tiere im Pitztal leben, wie sie die strengen Winter überstehen und lernt auch, ihre Spuren zu lesen.

Naturpark Kaunergrat
Gemeinsam mit Naturparkguides, Biologen, Jägern und Bauern geht’s raus in die verschneite Natur des 590km² großen Naturpark Kaunergrat. Das Wandern in der stillen Winterlandschaft der Naturparkregion stellt für Menschen die dem Trubel und der Hektik der Pisten zumindest zeitweise entfliehen wollen, eine erfrischende Abwechslung dar. Hier kann er wieder ganz Mensch sein bzw. abschalten und seine Batterien füllen. Besondere Tipps: Krippenwanderungen im Tal, Hornschlittenfahrten oder mit einem Jäger eine Wildfütterung erleben – der Naturpark Kaunergrat zeigt den Tiroler Bergwinter in all seiner Pracht und Vielfalt.

Almwanderung im Winter
Die Almweideflächen der Gogles Alm bieten auch im Winter eine atemberaubende Kulisse! Erleben Sie von der Almterrasse aus eine wundervolle Aussicht auf die umgebende verschneite Gebirgslandschaft. Die Gogles Alm erwartet Sie in den Wintermonaten an den Freitagen, Samstagen und Sonntagen mit ihren regionalen Köstlichkeiten. Nach den rund 500 Höhenmetern Aufstieg zur Alm eine wohlverdiente Belohnung!

Tipp für Romantiker: Die Pferdekutschenfahrten mit Fredl Eiter und seinen Haflingern, die schon automatisch den Platz für den obligatorischen Glühwein-Stopp zwischendurch ansteuern. Fredl erzählt vom kargen Leben früher und von den Skistars, die sich heute im Pitztal die Gondeln teilen.
Neuer Winterwanderguide und interaktive Wanderkarte
Der neue Winterwanderguide der Ferienregion Pitztal beschreibt eine umfangreiche Auswahl an Winterwanderwegen in allen verschiedenen Höhenlagen mit allen wichtigen Infos zu Länge, Gehzeit, Höhenmeter und Streckenverlauf. Erhältlich in allen Pitztaler Unterkünften und in den Ortsinformationsbüros.
Wer sich vorab online informieren möchte, findet alle Infos zu Winterwanderwegen im Pitztal auf der interaktiven Winterwanderkarte.
 

Kontakt

Unsere Partner

Aktuelle Termine