Der mit dem Tofu tanzt

30 Jahre Biolandhaus Arche: Österreichs Biohotel "Bioniere" - das Ehepaar Tessmann bewiesen, dass Glaube Berge versetzen kann, indem eine Idee konsequent umgesetzt wurde. Als erste Herberge ihrer Art setzten sie vom Beginn an auf vollwertige vegetarische Küche. Nicht ganz einfach in einem Land, wo Schnitzel zur kulinarischen Grundausstattung zählt. Vom rauen Lüftchen, das ihnen entgegenwehte, ließen sich die Tessmanns nicht irritieren. Allen Unkenrufen zum Trotz erblühte das Biolandhaus mit dem sensationellen Weitblick auf die Julischen Alpen - und das nicht nur, was den Blumenschmuck und den liebevoll angelegten Garten betrifft. Zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen (Green Brands, Hotel der Zukunft, Trigos etc.) bestätigen den Weg. Und das trotz - oder gerade wegen der Tessmann’schen Konsequenz. Bis heute hat Mutter Rosalinde, die mit ihren 78 Jahren immer noch täglich in der Küche steht, kein Stückchen Fleisch in die Pfanne gelegt. "Ich verkoche keine Leich‘ aus dem Plastiksackerl", sagt die resolute Gastgeberin, die gegen die Massentierhaltung wettert und deren Mohnnudeln mit Rhabarbermus über den grünen Klee gelobt werden.
Etwa vom Künstler Erwin Klinzer, der nicht nur gern in der Arche isst, sondern dem Biohotel auch ein frisches Farbkleid verpasst hat. Klinzer, der in Andy Warhols Factory in New York kreativ tätig war, wählte für die Arche die Farbtöne Gelb, Vanille und das warme "Klinzerrot". Hotelier Ilmar Tessmann jun., der humoristisch die Gäste unterhält, betont den "Wohnzimmercharakter" der Arche. Das ist es auch, was seine Gäste, die oft aus überfüllten Städten hierher fliehen, am Biolandhaus lieben. "
 

Kontakt

Biolandhaus Arche
www.bioarche.at

Unsere Partner

Aktuelle Termine

Wetter