Bett+Bike in den Wiener Alpen

Raus in die Natur und rauf aufs Rad! Die Wiener Alpen sind reich an gut beschilderten Radwegen, schönen Ausblicken und Gastgebern, bei denen sich Radfahrer rundum wohlfühlen. Auf Mountainbiker warten heuer zahlreiche rasante Events.

Der langersehnte Frühling ist da! Die Fahrräder vom Osterhasen und jene, die im Keller überwintern mussten, wollen dringend bewegt werden. Damit es sich auszahlt, plant man am besten gleich eine mehrtägige Radtour. Wie praktisch, dass die Radwege in den Wiener Alpen größtenteils in einer Autostunde erreichbar sind, von der gemütlichen Familien-Route bis zur anspruchsvollen Mountainbike-Strecke alles abdecken und auch eine Reihe an Bett+Bike zertifizierten Betrieben in unmittelbarer Nähe haben.

Bett+Bike für Radreisen
Hotels und Gasthöfe, die das Bett+Bike-Qualitätssiegel aufweisen, bieten ihren Gästen eine Reihe von Serviceleistungen.
Wer in einer Bett+Bike-Unterkunft übernachtet, hat beispielsweise einen kostenlosen, absperrbaren Rad-Parkplatz, einen Raum zum Trocknen von Kleidung und Ausrüstung und Fahrrad-Reparatur—Sets für einfache Reparaturen zum Ausleihen. Die Wirtsleute helfen bei der Routenplanung und wissen, wo notfalls die nächste Werkstatt ist. Außerdem verwöhnen diese Betriebe mit einem vitamin- und kohlehydratreichen Frühstück oder bieten eine Kochgelegenheit. Radwanderkarten und –führer sowie Bahn- und Busfahrpläne stehen kostenlos zur Verfügung.
Oftmals zählen auch ein Fahrrad-Verleih, organisierte Radtouren oder der Gepäck-Service vom oder zum nächsten Etappenziel zu den Annehmlichkeiten der Unterkunft.

Unterwegs am EuroVelo9 Thermenradweg
Einer der schönsten Abschnitte des EuroVelo9-Thermenradweges führt durch die Wiener Alpen. Auf knapp 50 Kilometern radelt man vom Fuße der Buckligen Welt in die alpine Landschaft des Wechselgebietes. Die Route beginnt in Wiener Neustadt, führt durch das Pittental und steigt in den letzten Wegkilometern ab Aspang-Markt nach Mönichkirchen am Wechsel an.
Das Grandhotel Niederösterreichischer Hof in Lanzenkirchen liegt nicht nur ideal am EuroVelo9 und an der Wiener Alpen-Radrunde, sondern birgt auch einen herrlichen Wellnessbereich. Der Gasthof Pichler in Petersbaumgarten, ebenfalls am EuroVelo9 gelegen, ist auch für seine regionale Küche bekannt. Im Sonnenhof Hechtl in Mönichkirchen am Wechsel schläft man voraussichtlich besonders gut, nachdem man das anspruchsvolle Stück des EuroVelo9 nach Mönichkirchen bewältigt hat. In Neusiedl am Steinfeld und somit ebenso nicht weit ab vom Radweg liegt das Hotel Schwartz im Föhrenwald.
Die passende EuroVelo9-Radkarte, die im Rahmen einer internationalen Kooperation den Weg von Blansko in Tschechien bis nach Marburg in Slowenien abbildet, ist unter anderem bei den Wiener Alpen erhältlich.

Mit E-Bike & Mountainbike durch die Bucklige Welt
Der Süden der Buckligen Welt ist ein Paradies für E-Biker und Mountainbiker. Elf miteinander verbundene E-Bike-Routen führen zu den schönsten Plätzen rund um den Kurort Bad Schönau, den Thermenort Bad Erlach und die Dörfer und Anhöhen im „Land der 1.000 Hügel“. Wer hier seine Radtour plant, übernachtet am besten im Vitalzeit Hotel Weber in Bad Schönau mit hauseigener Saunalandschaft und Vinothek oder im Krumbacherhof in Krumbach, der auch zu den Top-Betrieben der Niederösterreichischen Wirtshauskultur zählt.

Genussradeln durch die Täler
Kunst, Kultur und Architektur begleiten Genussradler auf der 60 Kilometer langen Piestingtal Radweg. Sie verläuft durch liebliche Aulandschaften, vorbei an malerischen Kiesstränden, die seinerzeit schon Ferdinand Raimund, Johannes Brahms und Historienmaler inspirierten.
Pavillons und Museen entlang der Strecke öffnen Einblicke in die Zeit des Biedermeiers. Über eine markierte Abzweigung erreicht man auch die Wander- und Wasserwelt Myrafälle.
 
Rund 18 Kilometer lang ist der Feistritztal Radweg am Fuße des Wechsels. Man radelt durch eine herrliche Almenlandschaft, die in den Wiener Alpen auch Schwaigen genannt wird. Die Route führt von Feistritz am Wechsel über Kirchberg am Wechsel und Otterthal bis Trattenbach. In der Mitte des Radwegs, in Kirchberg am Wechsel, lohnt sich der Besuch der Hermannshöhle, die größte Tropfsteinhöhle Niederösterreichs.
 
Die rund 38 Kilometer lange Schwarzatal Radroute beginnt im Thermenort Bad Erlach und verläuft auf durchwegs asphaltierten Wegen über Neunkirchen, Gloggnitz und Payerbach bis nach Reichenau an der Rax. Attraktive Blickfänge auf der Strecke sind etwa das 24 Meter hohe Schwarza-Viadukt der Weltkulturerbe Semmeringeisenbahn in Payerbach, die prachtvollen Villen der k&k-Zeit und der Kurpark in Reichenau.
 
Der Zöbernbach Radweg ist mit einer Länge von 16,5 Kilometern der kürzeste und eignet sich ideal für eine gemütliche Radtour mit der ganzen Familie. Die sanft ansteigende Strecke führt von Kirchschlag in der Buckligen Welt über den Kurort Bad Schönau bis nach Krumbach bzw. Zöbern.

 
Komplette Urlaubsangebote inklusive Unterbringung, geführter Radtouren und kulinarischem Rahmenprogramm finden sich auf www.wieneralpen.at/radangebote.

Bike-Events 2018
Für Mountainbiker jagt in der kommenden Saison ein Highlight das nächste. Den Auftakt bilden am 28. April das feierliche Opening der Wexltrails in St. Corona und die Genuss-Radtour in Krumbach, organisiert vom Outdoor-Experten und Hotelier Andreas Ottner vom Krumbacherhof.
 
Im Rahmen der Mountainbike-Weltmeisterschaft 2018 wird der oder die Schnellste der Welt im Pumptrack gekürt. Dazu gibt es im Vorfeld eine weltweite Serie aus Qualifikationsrennen - eines davon findet am 5.Mai in Neunkirchen statt.
 
Weitere Mountainbike-Bewerbe:
* 2. Juni: 1. Mountainbike Nachwuchs Enduro in Kirchberg am Wechsel
* 11. August: Schlossberg XC in Kirchschlag
* 26. August: Bike the bugles Mountainbike Marathon in Krumbach
 
Orientierung und Information geben Tourenblätter, die die wichtigsten Radwege im Detail beschreiben. Ein praktischer Begleiter für die Planung und für unterwegs ist Wiener Alpen-App. Diese steht kostenlos auf www.wieneralpen.at/app zum Herunterladen zur Verfügung.

Kontakt

Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH
info@wieneralpen.at
www.wieneralpen.at