Winter auf der Mühlviertler Alm

Wenn sich die Mühlviertler Alm in ein Winterparadies verwandelt, hält es niemanden mehr hinter dem warmen Ofen. Die Mühlviertler Alm verspricht mit der Wintersportarena Liebenau, dem Schorschi-Lift in St. Georgen am Walde, dem Skilift Mönchdorf und der Stoaninger Alm in Schönau unvergessliche Momente auf den Brettern. In Liebenau können sich dank des Tellerlifts bereits die Kleinsten nach einigen Übungsfahrten selbständig in neue Höhen befördern. Fortgeschrittene Skifahrer bevorzugen die Wellenbahn und den Mini-Cross Parcours. Waghalsige Tricks sind im Funpark möglich. Dank der Flutlichtanlage kann man sich auch einmal pro Woche bis spät abends auf den Pisten austoben. Sind die Energiereserven dann doch einmal aufgebraucht, tankt man neue Kräfte im einladenden Arena Stüberl.
Für Langläufer gibt es in Liebenau zusätzlich zu den bestehenden Hochplateau-Loipen eine neue, 1,2 Kilometer lange beschneite Arena Loipe zu entdecken. Das Loipennetz der Wintersportarena ist für Anfänger wie Profis geeignet und sowohl klassisch als auch skating gespurt. Von Liebenau aus ist auch der direkte Einstieg in ein zusammenhängendes und 100 Kilometer langes Loipennetz von Liebenau nach Karlstift oder nach Langschlag zur AktivWelt Freiwald möglich.
Der Schorschi-Verein Skilift St. Georgen am Walde garantiert, dass der Skisport in der Almgemeinde auch weiterhin einen hohen Stellenwert einnimmt. Als Wintersport-Nahversorger finden vom Hobby-Skifahrer bis zum angehenden Rennläufer alle Spaß auf der Schorschi-Piste und im Schorschi-Club.
Die Stoaninger Alm in Schönau legt als Familienbetrieb nicht nur viel Wert auf Gemütlichkeit, sondern auch auf ein kinderfreundliches Ambiente. Zwei Naturschnee-Pisten mit einer Gesamtlänge von 1,2 Kilometer bieten genügend Platz zum Carven und Snowboarden. Man genießt dabei nicht nur den Wintersport an sich, sondern auch den herrlichen Panoramablick vom Stoaninger Berg. Dank Flutlicht ist das Pistenvergnügen auch abends möglich.
Pistengaudi für die ganze Familie garantiert der Skilift Mönchdorf. Die Doppelliftanlage und die Möglichkeit bei Flutlicht seinem Ski- und Snowboardvergnügen nachzugehen sorgen für Vorfreude auf den nahenden Winter. Die Vorbereitungen für eine gelungene Skisaison sind auf der Mühlviertler Alm bereits voll im Gange. Der Schnee kann kommen.

Winterreiten und Pferdeschlitten
Die speziell im Winter fein kupierte Landschaft der Mühlviertler Alm genießt man am romantischsten vom Pferdeschlitten aus. Zwei Pferdestärken genügen, um sich mit der Kraft der Natur durch den verschneiten Wald ziehen zu lassen. Insgesamt acht Pferdereich-Betriebe bieten Pferdeschlitten- und Kutschenfahrten an. Das dichte Reitwegenetz der Mühlviertler Alm mit einer Gesamtlänge von 700 Kilometern kann auch in der kalten Jahreszeit bestens genutzt werden.

Schneeschuhwandern
Eine Schneeschuhwanderung ist ideal, um die wunderschöne Landschaft der Region Mühlviertler Alm zu erkunden, aber auch einmal sein Tempo zu reduzieren und so richtig tief durchzuatmen. Geführte Winterwanderungen mit Schneeschuhen unter anderem von der Highland Farm in Liebenau, vom Urlaubsbauernhof Kriechbaumer in Schönau, von der Nordweide in Unterweißenbach oder vom Karlingerhaus in Königswiesen erfreuen sich großer Beliebtheit.

Johannesweg
Der Johannesweg – der 84 Kilometer lange, spirituelle Rundwanderweg, der sich wunderbar in die hügelige Landschaft der Region Mühlviertler Alm eingliedert – ist auch im Winter ein ganz besonderes Erlebnis. Da es sich um einen Rundweg handelt, kann man an jeder Wegstelle und in jedem Ort einsteigen. In drei oder vier Tagesetappen ist der Johannesweg auch im Winter zu bewältigen. Die Strecke führt über zwölf Stationen, in Form einer Lilie, dem Symbol des Lichts.
Der Initiator, Dr. Johannes Neuhofer, will den Wanderern auf zwölf Stationen Mut machen, um nach vorne zu schauen und sich wieder auf sich selbst zu besinnen.

Über die Mühlviertler Alm
Der Regionalverband Mühlviertler Alm umfasste zehn Gemeinden – Bad Zell, Kaltenberg, Königswiesen, Liebenau, Pierbach, Schönau, St. Georgen am Walde, St. Leonhard, Unterweißenbach und Weitersfelden. Mit dem Koblbergpass verfügt die Mühlviertler Alm über den höchsten Pass Oberösterreichs (1.044m). Liebenau ist mit fast 1.000m Seehöhe der höchstgelegene Gemeindeort Oberösterreichs.

 

Kontakt

Unterweißenbach 19
4273 Unterweißenbach
Tel.: +43 (0) 7956 73 04-0
Fax: 07956 73 04-4
E-Mail: office@muehlviertleralm.at
Web: www.mva.at

Unsere Partner

Wetter